Hypertonie: Bluthochdruck

Hoher Blutdruck verkürzt die Lebenserwartung

Wir sagen Ihnen, warum Bluthochdruck so gefährlich ist und was Blutdruckänderungen im Laufe des Tages bedeuten. Außerdem: Sieben Tipps für eine bessere Kontrolle

Ursachen: Stress, falsche Ernährung und zuviel Alkohol sind die wesentlichen Faktoren, die den Blutdruck erhöhen (der Fachbegriff lautet Hypertonie). In Deutschland ist schätzungsweise jeder fünfte bis siebte davon betroffen. Da selbst starke Hypertonie oft lange Zeit keine Beschwerden verursacht, sollte man den Blutdruck regelmäßig messen lassen. Denn: Bluthochdruck ist mitverantwortlich für Herzinfarkt, Gefäßkrankheiten und Schlaganfall!

Warum ist Bluthochdruck so gefährlich?

  • Je höher der Blutdruck, umso stärker muss das Herz gegen den erhöhten Gefäß-Widerstand anpumpen.
  • Hoher Blutdruck führt langsam, aber stetig zu einer Verhärtung und Verengung der Blutgefäße.
  • Dies hat wiederum zur Folge, dass sich der Blutdruck weiter erhöht.
  • Hoher Blutdruck verkürzt die Lebenserwartung.
  • 40 Prozent der Todesfälle bei unter 65-jährigen sind Folgen von Erkrankungen durch Bluthochdruck.

Blutdruckänderungen im Laufe des Tages sind normal

  • Der Blutdruck sinkt bei körperlicher und seelischer Ruhe.
  • Hoher Blutdruck führt langsam, aber stetig zu einer Verhärtung und Verengung der Blutgefäße.
  • Der Blutdruck steigt bei körperlicher Anstrengung oder psychischer Aufregung.
  • Die niedrigsten Blutdruckwerte werden normalerweise im Schlafund in den frühen Morgenstunden gemessen.
  • Am höchsten ist der Blutdruck meist tagsüber während körperlicher oder psychischer Belastung.
  • Schwankungen des Blutdrucks sind normal und als Anpassungsreaktion auf die verschiedenen körperlichen und psychischen Einflussfaktoren zu sehen
BewertungBlutdruckwert bei Herzkontraktion
Systolisch (mmHg*)
Blutdruckwert bei Herzerschlaffung
Diastolisch (mmHg)
NormdatenNormdaten
Normalweniger als 120weniger als 80
Hoch-normal120-13980-89
BluthochdruckBluthochdruck
Stadium 1140–159 oder90–99
Stadium 2160–179 oder100–109
Stadium 3höher als 179höher als 109

*=Millimeter-Quecksilbersäule

Quelle: The Seventh Report Of The Joint National Committee On Prevention; Detection, Evaluation,and Treatment Of High Blood Pressure (JNC VII). National Institutes of Health, Lung and Blood Institute, National High Blood Pressure Education Program, NIH Publication No. 03-5233, December 2003.


Vorbeugung

  • Runter mit den Pfunden: Übergewicht erhöht das Hypertonie-Risiko um das Dreifache! Schon ein geringer Gewichtsverlust senkt den Blutdruck.
  • Sich salzarm ernähren: Bei vielen Menschen besteht ein Zusammenhang zwischen Salzkonsum und hohem Blutdruck. Deutsche essen bis zu 15 Milligramm Salz – ein Drittel davon wäre ausreichend. Würzalternative: Kräuter.
  • Höchstens zwei Bier: Eine geringe Menge Alkohol scheint die Gefäße zwar zu schützen. Bei mehr als zwei Bieren oder einem Viertelliter Wein am Tag werden die Gefäße geschädigt, der Blutdruck steigt.

Selbsthilfe

  • Regelmäßige Bewegung: Bei körperlicher Belastung weiten sich die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt. Besonders geeignet sind Schwimmen, Radfahren und Laufen. Wichtig: Nicht übertreiben und bei stark erhöhtem Blutdruck vorher den Arzt fragen.
  • Schluss mit dem Rauchen: Obwohl Nikotin den Blutdruck nur wenig erhöht, sollten Hypertoniker mit dem Rauchen aufhören: Die Kombination von Zigaretten und hohem Blutdruck ist besonders gefährlich für Herz, Kreislauf und Blutgefäße!
  • Tun Sie was für Ihre Stimmung. Auch die Psyche ist wichtig: Unzufriedenheit, Stress und Ärger treiben den Blutdruck in die Höhe.
  • Kalium senkt den Blutdruck: In mehreren Studien hat sich gezeigt, dass Kalium (steckt zum Beispiel in Hülsenfrüchten, rohem Gemüse, Kartoffeln, Bananen und Champignons) hohen Blutdruck um bis zu 70 Prozent senken kann. Auch Calcium scheint zu helfen (vor allem in Milchprodukten und grünen Gemüsesorten).

Sponsored SectionAnzeige