Glucose-Stoffwechsel : Blutzuckerspiegel ermitteln

Eine ausgewogene Ernährung hilft bei hohem Zuckerspiegel
Eine gesunde Ernährung kann vor Diabetes schützen

Unter Blutzucker versteht man die Höhe des Glucoseanteils (Glucosespiegel) im Blut

Blutglucose ist der wichtigste Energielieferant im Stoffwechsel des Körpers. Der Zuckerbaustein muss im Blut ständig verfügbar sein, um Gehirn und Muskulatur zu versorgen. Normalerweise reguliert die Bauchspeicheldrüse sehr präzise den Zuckergehalt im Blut. Sie schüttet bei Mangel das Hormon Glucagon aus, bei Überschuss den Gegenspieler Insulin. Im nüchternen Zustand liegt der Zuckerpegel bei 60 bis 100 mg/dl.

Bei grenzwertigen Ergebnissen führt der Arzt einen oralen Glucosetoleranztest durch, bei dem dem Körper eine definierte Menge Zucker in Form einer Trinklösung zugeführt wird. "Vor und nach Einnahme wird der Blutzucker bestimmt", erklärt Brügel. So können auch feinere Störungen im Blutzuckerstoffwechsel aufgedeckt werden. Bei Diabetes mellitus werden zwei Typen unterschieden. Typ I beruht auf einem Mangel an Insulin, Typ II auf einer Insulinresistenz. Letzteres bedeutet, dass die Bauchspeicheldrüse genug Insulin produziert, es im Körper jedoch nicht richtig wirkt.

Bestimmung des Blutzuckers in der Frühphase entscheidend
Am häufigsten betroffen sind Menschen mit Übergewicht, familiärer Vorbelastung, Bluthochdruck und unausgewogener Ernährung. Mäßig erhöhte Blutzuckerwerte verursachen kaum Beschwerden. Daher kommt der Bestimmung des Blutzuckers in der Frühphase eine entscheidende Rolle zu. Das Problem dauerhaft erhöhter Blutzuckerwerte liegt in der Schädigung von Blutgefäßen und Organen, was dann zu Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung, Nierenversagen, Durchblutungsstörungen und Impotenz führen kann.

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören oder Symptome auftreten, sollten Sie den Test beim Arzt machen lassen. Er kostet nur zirka zwei Euro. Durchtrainierte Männer ohne familiäre Vorbelastung dürfen sich erst einmal entspannt zurücklehnen. Ab 35 Jahre können Sie alle zwei Jahre das Gratis-Screening der Krankenkassen nutzen, das Tests auf Blutzucker und Cholesterin beinhaltet.

Tipp: Bewegung fördert die Insulin-Empfindlichkeit der Zellen. Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker verhindert starke Anstiege des Zuckerspiegels. Meiden Sie Softdrinks und Süßigkeiten. Gerade bei Männern erhöhen Bluthochdruck, Rauchen sowie Alkoholkonsum das Risiko für Diabetes.

Seite 10 von 14

Sponsored SectionAnzeige