Abnehm-Strategien: Braunes Fett hilft gegen Übergewicht

Ungesundes weißes Fett setzt sich besonders um die Hüften und am Bauch ab
Abnehm-Hilfe durch braune Fettzellen: Sie kurbeln die Fettverbrennung an

Abspeck-Hilfe aus dem eigenen Körper: Braune Fettzellen kurbeln die Fettverbrennung an

So genannte braune Fettzellen sollen helfen, überschüssige Pfunde zu bekämpfen, so eine US-Studie. Sie versorgen den Körper bei niedrigen Außentemperaturen mit Wärme und kurbeln somit die Fettverbrennung an, behaupten die Forscher des Joslin Diabetes Center in Boston. 50 Gramm braunes Fett können bis zu 20 Prozent der täglich aufgenommenen Kalorien verbrennen, erklärt Studienleiter Ronald Kahn. Ganz im Gegensatz zum ungesunden weißen Fett, dass sich insbesondere um Hüften und am Bauch absetzt.

Offenbar befinden sich nur wenige Gramm der braunen Fettzellen im vorderen Halsbereich und in der Brust des Menschen. Dabei weisen schlanke Menschen höhere Anteile auf als fettleibige, so Kahn. Während das braune Fett bei Säuglingen etwa fünf Prozent des Körpergewichts ausmache, haben Erwachsene im Laufe der Zeit nur noch winzige Reste im Körper. Grund: Säuglinge sind für Unterkühlungen empfindlicher, sie können nicht wie Erwachsene mit Zittern auf Kälte reagieren.

Fettzellen zur Gewichtskontrolle
Die Forscher hoffen, dass braune Fettzellen Menschen mit Gewichtsproblemen in Zukunft helfen werden, ihr Gewicht zu kontrollieren. Patienten mit Typ-2-Diabetes könnten demnach sogar ihren Zuckerstoffwechsel in den Griff bekommen. Allerdings müssen die Wissenschaftler erst Wege finden, zusätzliches braunes Fettgewebe zu erzeugen.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige