Schnupfen: Bronchitis

Schnupfen kann mit täglicher Bewegung verhindert werden
Sieben Tipps gegen Bronchitis

Sieben Tipps für eine bessere Erkältungskontrolle

Ursachen: Erst kommt die Erkältung, zwei bis drei Tage später die Bronchitis: Der Hals kratzt, der Husten tut weh und wird häufig begleitet von gelblich-weißem Auswurf, auch Fieber kann auftreten. Schuld an einer akuten Bronchitis ist in den meisten Fällen eine Virusinfektion.

Selbsthilfe

  • Viel trinken: Durch eine vermehrte Flüssigkeitsaufnahme wird der Schleim dünnflüssiger und kann leichter abgehustet werden. Am besten eignen sich warme Tees (Thymian, Spitzwegerich und Isländisches Moos wirken besonders gut) oder Wasser. Vorsicht bei Koffeinhaltigem: Kaffee, Cola & Co. entziehen dem Körper mehr Flüssigkeit als sie zuführen!
  • Rauch-Stopp: Rauch und andere Luftschadstoffe, die die Atemwege reizen, sind Gift während einer Bronchitis. Raucher haben ein stark erhöhtes Risiko, daß die Bronchitis chronisch wird, d. h. immer häufiger zuschlägt oder sogar überhaupt nicht mehr verschwindet.
  • Feuchtwarm einatmen: Um die Bronchialschleimhäute nicht zusätzlich zu reizen, die Raumluft anfeuchten (etwa mit feuchten Tüchern über den Heizkörpern). Auch ein Kopfdampfbad hilft – ein paar Tropfen Salbei-, Spitzwegerich- oder Kamillenöl (ersatzweise ein Teebeutel) fördern das Abhusten.

Sponsored SectionAnzeige