Richtig arbeiten: Bürostress ausschalten

Bringen Sie Struktur in den Job
Bringen Sie Struktur in den Job, in dem Sie auf die leistungsstarken Momente fokusieren.

Arbeit muss nicht stressen. Sie müssen nur mit den Kräfte jonglieren lernen

Zur rechten Zeit arbeiten: Am Vormittag sind die meisten Menschen so leistungsfähig wie zu keiner anderen Tageszeit. Dr. Verena Steiner, Expertin für Energie- und Zeitmanagement aus Zürich, bezeichnet diese Stunden als Primetime. Halten Sie sich in der Zeit Termine, Anrufe und Routinearbeiten vom Hals. So sind Sie produktiver, als Sie es für möglich halten würden. E-Mails lesen und Post öffnen können Sie auch zu weniger energetischen Zeiten.

Übergänge schaffen: Sowohl ein effektives Arbeiten als auch echte Entspannung sind nur möglich, wenn Sie nicht abrupt vom einen zum anderen wechseln. Beispiel: Statt pünktlich zum Feierabend den Griffel fallen zu lassen und nach Haus zu hasten, sollten Sie eine Aufgabe oder einen Teil davon ordentlich beenden und den Rest der Zeit nutzen, um Ihren Arbeitsplatz aufzuräumen. Morgens verschaffen Sie sich erst einen Überblick, bevor Sie losackern. Entwickeln Sie am besten für beides Ihr persönliches Ritual.

Guter Start in den Urlaub: Planen Sie vor und nach dem Urlaub mindestens einen Tag ein, an dem Sie noch beziehungsweise schon freihaben. Ohne diesen Puffer sind sowohl Urlaubsbeginn als auch erster Arbeitstag unnötig stressig.

Seite 10 von 34

Sponsored Section Anzeige