Mehr als Klassik-Karos: Burberry Prorsum

Christopher Bailey, Creative Director von Burberry
Christopher Bailey, Kreativchef des Modehauses Burberry

Das Klassik-Karo machte Burberry berühmt. Die aktuelle Kollektion hat jedoch weitaus mehr zu bieten

Wer steckt dahinter?
Beim britischen Traditionslabel ist Chefdesigner Christopher Bailey fürs Kreative verantwortlich.

Wie fing es an?
In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts: Tuchmacher Thomas Burberry entwickelte einen wetterfesten, gleichzeitig luftdurchlässigen Stoff: Gabardine. Im Ersten Weltkrieg machte er daraus Soldaten-Mäntel, die nach dem Krieg auch im zivilen Leben zum Einsatz kamen. Mit dem Relaunch 1998 begeisterte sich die Jugend für die modischen, humorvoll interpretierten Variationen des Karos. Christopher Bailey sorgt jedoch zunehmend dafür, dass sich die Marke nicht mehr allein über Karos definiert.

Was machte das Label berühmt?
Das typische Karo-Muster, 1920 für die Firma eingetragen. Der Trenchcoat machte Geschichte, dazu trugen unter anderem Filmstars, wie Humphrey Bogart ode Marlene Dietrich bei.

Infos im Internet unter
www.burberry.com

Seite 4 von 50

Sponsored SectionAnzeige