Gedecktes fürs Geschäft: Business-Look

Damit Sie im Job eine gute Figur machen: das perfekte Business-Outfit

In Sachen Mode werden sich Ihre Geschäftspartner bald eine Scheibe von Ihnen abschneiden können

Woran man den Look erkennt:
An den besonderen Farben und Materialien. Das sind alle Brauntöne, Violett, Aubergine, Pflaume, Bordeaux, Rot und sattes Grün. Die Stoffe sind samtig und weich, wie zum Beispiel Cord und Samt. Die Jacken sind schmal geschnitten mit zwei oder drei Knöpfen, die Hosen meist ohne Bundfalten mit geradem Schnitt.

Was dazugehört:
Streifen in allen Variationen – längs, quer und diagonal, auf Pullovern, Pullundern und Hemden. Auch das traditionelle Argylemuster ist weiterhin beliebt. Die Muster greifen idealerweise Farbtöne der Anzüge wieder auf und setzen Akzente.

Wie man den Look trägt:
Eine Anleihe aus den sechziger Jahren ist der eng anliegende Rollkragenpullover unter Hemd und Anzug, gerne auch nur zu Letzterem. Ebenfalls wieder entdeckt ist der Pullunder zum Anzug. Er ist meist auch bequemer als ein Pullover, weil sich unter den Armen kein Hitzestau bildet und das Sakko darüber außerdem nicht so leicht spannt.

Trendige Military-Looks für jedes Budget

Was dazugehört:
Hemden und Jacken mit Epauletten, Pullover mit verstärkten Schultern, Parkas, Trenchcoats oder Uniformjacken, Abzeichen und Sticker auf Brust und Schultern, Koppelgürtel und Gürteltaschen, Metallknöpfe, Schnürboots auch mit Hakenverschlüssen. Die Hosen sind gerade geschnitten und haben oft verdrehte Nähte.

Wie man den Look trägt:
Als Freizeit-Outfit – aber bitte mit Vorsicht genießen. Dieser Trend kann schnell mal brutal wirken. Wenn plötzlich Menschen vor Ihnen stramm stehen, dann haben Sie es eindeutig übertrieben. Am besten kombiniert man den Look mit Jeans und Cord, beides wirkt in Used-Optik besonders casual.

Seite 8 von 18

Sponsored SectionAnzeige