Klassiker der Mode: Chinos

Chinos, die legendären Freizeithosen
Chinos sind echte Klassiker

Diese legendären Baumwollhosen in Creme, Beige und Khaki haben nicht nur eine richtige Erfolgsgeschichte, Chinos passen auch zu jedem Sommeroutfit

Klassiker der Mode sind Kleidungsstücke mit einer faszinierenden Geschichte, die ein besonderes Trageerlebnis und Lebensgefühl vermitteln – und dabei allen modischen Kapriolen trotzen.

Den beliebten Freizeithosen-Klassiker kennt man unter den Namen Khakis und Chinos.

Um 1848 ärgerte sich ein in Indien stationierter englischer Kommandant über die ständig vom Staub verschmutzten weißen Uniformen seiner Soldaten. Er beseitigte das Problem, indem er die Regimentskleidung mit einer Mischung aus Kaffee, Currypulver und Maulbeersaft umfärben ließ. "Khaki" heißt auf Hindi "staubfarben".

Der Name Chinos ist angeblich auf Soldaten der US-Luftwaffe zurückzuführen, die um 1925 auf den Philippinen stationiert waren. Sie wurden mit in China hergestellten khakifarbenen Baumwollhosen eingekleidet. Diese nannten sie aufgrund ihrer Herkunft "Chinos".

In den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts avancierte die Khakihose zum Lieblingsoutfit an amerikanischen Elite-Universitäten. Diesen Look brachte der US-Designer Ralph Lauren auf den Laufsteg und machte ihn somit populär.

Chinos füllen perfekt die Lücke zwischen extrem legeren Jeans und formellen Anzughosen. Die Farben sind ideal für sommerliche Beinbekleidung.

Sponsored SectionAnzeige