Online-Verkaufsportale: Clever online verkaufen

Damit Sie bei Ihrer Auktion den bestmöglichen Preis erzielen können, sollten Sie ein paar Dinge beachten
Damit auch Sie Grund zum Jubeln haben, sollten Sie beim Verkauf auf Ebay & Co. ein paar grundlegende Dinge beachten

Um alte Dachbodenschätzchen zu Geld zu machen, sind Verkaufsportale wie Ebay, Amazon & Co. genau richtig – wenn man weiß, wie sich die besten Preise erzielen lassen

Sie haben keine Lust darauf, sich auf dem Flohmarkt die Beine in den Bauch zu stehen und bei Wind und Wetter um den besten Preis zu feilschen? Dann sollten Sie es mal in einem der zahlreichen Verkaufsportale im Internet probieren, denn mit diesen Tipps erhalten Sie auch dort von zuhause aus Ihren Wunschpreis.

  • Verkaufspreis richtig einschätzen: Bei Shopping-Websites mit Auktionen gilt grundsätzlich: "Die Nachfrage bestimmt den Verkaufspreis", so Daphne Rauch, Pressesprecherin bei ebay. "Wenn Sie gefragte Produkte wie topaktuelle Handys als Auktion einstellen, können sich die Interessenten gegenseitig im Preis hochtreiben". Bei wertvollen oder weniger begehrten Artikeln sollten Sie die Auktion mit einem höheren Startpreis einstellen – so vermeiden Sie die Enttäuschung, wenn Ihr Dachbodenschätzchen zu einem nur geringen Einstiegspreis verkauft wird, weil es nicht genügend Interessenten gibt.
  • Auf Preisaktionen achten: Gelegentlich können private Verkäufer Artikel zum Verkauf einstellen, ohne einen Startpreis dafür zahlen zu müssen. Da dieser Zeitraum aber begrenzt ist, sollten Sie regelmäßig in den Verkaufsportalen Ihrer Wahl vorbei schauen, Pressemitteilungen verfolgen oder sich per Newsletter über Aktionen informieren lassen.
  • Kosten vorab sichten: Sie bieten Ihren Artikel zum Schnäppchenpreis an, die Versandkosten sind aber höher als der Warenwert? "Achten Sie besser schon vorab auf versteckte Kosten wie Lieferung, Verpackung und Versandgebühren und setzen Sie Ihren Verkaufspreis nicht zu niedrig an".
  • Für eine ansprechende Präsentation des Artikels sorgen: "Je sorgfältiger Sie Ihr Produkt beschreiben und bebildern, desto wahrscheinlicher ist es, dass er potenziellen Käufern auffällt", so Rauch. Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit, den Artikel anzupreisen. Vermeiden Sie dabei aber Rechtschreibfehler, unnötige Ergänzungen (z.B. mehrere Ausrufezeichen) oder unseriöse Angebote sowie übertriebene Textgestaltung (überflüssige Markierungen, verschiedene Farben, unterschiedliche Schriftgrößen etc.). "Es zählen vor allem informative Fakten, Floskeln sind hier fehl am Platz", so Rauch. Interessant seien vor allem Informationen zu Material und Größe (insbesondere bei Kleidung), Zustand, Herkunft, Alter und Farbe des Artikels. Bei Markenprodukten ist die Nennung des Namens unerlässlich: "Markenware lässt sich immer mit höherem Gewinn verkaufen als Artikel von unbekannten Herstellern. Deshalb wird Ihr Produkt schneller und mit größerer Wahrscheinlichkeit gefunden".
  • Saisonale Besonderheiten beachten: Saisonabhängige Produkte wie Bikinis oder Winterbekleidung sollten Sie nur dann anbieten, wenn die entsprechende Jahreszeit bevorsteht. "Verkaufen Sie Bademode zu Beginn der Sommersaison und Winterbekleidung kurz vor der ersten Kältewelle, dann ist die Nachfrage am größten und Sie erzielen die besten Preise", weiß Rauch.
  • Richtigen Zeitpunkt für das Ende der Auktion wählen:  Wer zu nachtschlafener Zeit einen Artikel online stellt, darf sich nicht wundern, wenn dieser nicht zum Verkaufsschlager wird – denn die Einstellzeit ist auch entscheidend für das Ende der Auktion. "Sonntags schlagen die meisten Käufer zu, sorgen Sie also am besten dafür, dass Ihr Angebot an diesem Tag endet", empfiehlt Rauch. Aber Achtung: "Spätestens zum Beginn des Tatorts sollte Ihre Auktion abgeschlossen sein".
  • Für eine zeitnahe Abwicklung des Geschäfts sorgen:
    Je schneller Sie nach dem Verkauf Ihres Produkts etwaige Käuferfragen beantworten und den Artikel versandfertig machen, desto zufriedener sind die Käufer – das wird sich auch auf die Bewertung auswirken, die die Käufer Ihnen geben. So kann auch eine persönliche Benachrichtigung, dass der Kaufpreis auf Ihrem Konto eingegangen ist oder das Paket verschickt wurde, die Bewertung positiv beeinflussen. Und je besser die ausfällt, desto mehr Käufer wollen schließlich auch zukünftig wieder mit Ihnen Geschäfte machen.

Sponsored SectionAnzeige