Festgeschnürt: Cockring

Potenzmittel im Vergleich: Cockring
Hält das Blut im Ständer: Der Cockring

Es geht auch ohne verschreibungspflichtiges Potenzmittel – mit einem Cockring. Auf den halbsteifen Penis gezogen soll er das Blut dort behalten, wo es beim Liebesspiel sein sollte

Das verspricht das Potenzmittel: Der Penis steht länger und fester.

So wirkt das Potenzmittel: Ein Cockring aus Leder, Latex, Metall oder Silikon wird über den fast steifen Penis gezogen und hält dann das Blut beim Sex darin, wo es ist.

Vorteil des Potenzmittels: Günstig und einfach zu handeln. Der Ring ist aber nur gut, wenn die Erektion schon da ist. "Grundsätzlich ist gegen diese Ringe nichts einzuwenden", so Urologe Professor Dr. Hartmut Porst. "Der Cockring darf aber nicht aus Metall sein, sondern nur aus Gummi." Dann ist das Abnehmen im Notfall einfacher. Weiteres Plus: In jedem Erotik-Shop erhältlich und schadet nicht der Gesundheit.

Nachteil des Potenzmittels: Ist er zu eng oder schmal, kann das Hoden- und Penisgewebe geschädigt werden. Und tragen Sie den Cockring nie länger als 30 bis 45 Minuten, ihr Freund braucht dann wieder frisches Blut.

Fazit: Bei heftigeren Problemen keine große Hilfe – hier sollten Sie eher zu anderen potenzmitteln greifen.

Seite 17 von 17

Sponsored SectionAnzeige