Drei Regeln: Überlebenstraining für Cocktailpartys

Die drei goldenen Regeln für Cocktailpartys
Die drei goldenen Regeln für Cocktailpartys

Gewisse Cocktailparties gleichen abendfüllenden Zirkusvorstellungen: Man jongliert mit Gläsern und Tellern oder hat das Gefühl, den Pausenclown abgeben zu müssen

Die wichtigsten Überlebensregeln:

  1. Finden Sie zuerst exakt heraus, was Anlass und Ziel der Party ist: Präparieren Sie sich entsprechend für Ihren Auftritt – vor allem mit Gesprächsthemen für den Small Talk.
  2. Halten Sie sich an die Gastgeber, das macht vieles einfacher. Verlangen Sie keine ausgefallenen Drinks, deren Fehlen den Hausherrn nur blamieren würde. Bieten Sie den Gastgebern an, ihnen behilflich zu sein – zum Beispiel wenn es um Nachschub aus Küche oder Keller geht. Das lässt Sie gegenüber den anderen Gästen als wichtigen Vertrauten erscheinen.
  3. Formulieren Sie Ihre eigenen Erwartungen an die Party und überprüfen Sie nach gewisser Zeit, ob diese erfüllt werden. Im positiven Fall nutzen Sie alle Chancen, möglichst viele Leute kennenzulernen und sich selbst ins beste Licht zu setzen. Im negativen Fall bedanken Sie sich frühzeitig für die Einladung – und machen die Mücke. Oder Sie benehmen sich so daneben, dass Sie nie mehr eine Einladung zu solch einer stupiden, langweiligen und nervenden Cocktailparty erhalten.
Seite 4 von 32

Sponsored SectionAnzeige