Filmtipp "7 Psychos": Colin Farrell unter schrägen Killern

Ein Haufen schießwütiger Psychopathen hält Colin Farrell in der Krimi-Groteske "7 Psychos" auf Trab. Mit reichlich Blut, aber auch viel Humor

Tom Waits trägt ständig ein weißes Kaninchen auf dem Arm, Christopher Walken und Sam Rockwell verdienen ihr Geld mit Hunde-Kidnapping und ein Unbekannter in roter Skimaske bringt rigoros Mafia-Killer um die Ecke. In 7 Psychos wimmelt es nur so von durchgeknallten und schießwütigen Typen. Mittendrin versucht Colin Farrell als erfolgloser Drehbuchautor mit diesen Inspirationen ein cooles Filmskript zu schreiben. Sein Anspruch: Es soll eigentlich keine blutrünstige, stereotypische Hollywood-Serienkiller-Story werden. Leider hört er dabei auf seinen besten Kumpel, ein waschechter Psychopath. Eine richtige Handlung gibt’s in Martin McDonaghs (Brügge sehen... und sterben?) skurrilem Action-Krimi zwar nicht. Dafür aber absurd witzige Dialoge und jede Menge schwarzen Humor. Einzige Voraussetzung: ein starker Magen. Denn neben viel Witz versprüht 7 Psychos vor allem viel Blut.

Obergangsters (Woody Harrelson) will seinen Hund wiederhaben
Der schießwütige Gangsterboss Charlie (Woody Harrelson) will seinen Hund wiederhaben

Darum geht’s in 7 Psychos:  Marty (Colin Farrell) ist ein Drehbuchschreiber in Hollywood, den Trinkgelage und Schreibblockade an der Arbeit hindern. Auch mit seinem neuen Skript „7 Psychos“ läuft’s nicht so gut. Sein bester Freund Billy (Sam Rockwell), arbeitsloser Schauspieler und zusammen mit seinem Kumpel Hans (Christopher Walken) im Hundeentführungs-Business (sie kidnappen Hunde und streichen dann die Belohnung ein), will Marty bei der Recherche helfen: Erst steckt er ihm Zeitungsartikel über einen ausgeflippten Serienkiller zu, der reihenweise Mafiatypen exekutiert. Dann gibt Billy eine Zeitungsannonce auf, woraufhin ein Ex-Serienmörder mit Kaninchen auf dem Arm auf Martys Veranda wartet. Als Billy und Hans dann noch den Hund eines neurotischen und schießwütigen Obergangsters (Woody Harrelson) entführen, kann sich Marty vor Psychopathen für sein Drehbuch kaum noch retten.

Marty (Colin Farrell) und Billy (Sam Rockwell) planen den Showdown in der Wüste
Showdown in der Wüste: Marty (Colin Farrell) und Billy (Sam Rockwell) verhandeln mit den Gangstern

Schräge Krimi-Groteske
Autor und Regisseur McDonagh erfindet in 7 Psychos die Krimigroteske nicht neu, er bedient sich bei vielen Genreklassikern (oder macht sich darüber lustig). An Ideen für schräge Geschichten mangelte es ihm jedenfalls nicht. Die Handlung entwickelt sich analog zu Martys Drehbuch entlang der verrückten Story-Einfälle, über die Billy, Hans & Co. stolpern. Leider werden nicht alle ausführlich zu Ende erzählt. Trotzdem funktioniert 7 Psychos hervorragend, was vor allem an den brillanten Schauspielern liegt. Insbesondere Walken als alternder Kleingauner mit düsterer Vergangenheit stiehlt allen die Show.

Fazit: 7 Psychos ist mal brutal, komisch und auch gefühlvoll, eine sehr unterhaltsame Mischung aus Splatter- und Krimi-Komödie. Dank der Vielzahl an skurrilen Figuren wird’s nie langweilig oder vorhersehbar.

7 Psychos (Großbritannien 2012)
Regie: Martin McDonagh
Drehbuch: Martin McDonagh
Darsteller: Colin Farrell, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Christopher Walken, Tom Waits
Länge: 110 Minuten
Start: 6. Dezember 2012

Seite 3 von 69

Anzeige
Sponsored Section Anzeige