Essverhalten: Computer trainiert langsam zu essen

Computer warnt vor vollem Bauch
Übergewicht: oft ist das Essverhalten schuld

Ein Computer kann beim Abnehmen helfen. Das so genannte Mandometer kontrolliert, wie schnell und wie viel gegessen wird

Ein Ess-Computer, das so genannte Mandometer, soll Übergewichtigen beibringen, langsam zu essen und ein normales Sättigungsgefühl zu entwickeln. Es besteht aus einem Computer und einer Art Waage mit Teller, worauf die Mahlzeit platziert wird. Fängt der Übergewichtige an zu essen, registriert der Computer jede Gabel, um die die Essensportion weniger wird. Das Gerät misst, wie viel gegessen wird, aber auch wie schnell. Denn es signalisiert dem Übergewichtigen auch, wann der nächste Bissen zum Mund geführt werden darf. Isst der Übergewichtige zu viel, fragt die Maschine: "Bist Du noch hungrig?"

Momentan wird der Ess-Computer in einer britischen Pilotstudie am Royal Hospital for Children getestet. Ein 133 Kilogramm schwerer Teenager habe mit Hilfe des Maschine schon 25 Kilogramm abgenommen, so das Hospital. Ian Probert, der Sprecher des Krankenhauses: "Die Maschine trainiert den Patienten darauf, langsamer zu essen. Viele Übergewichtige essen so schnell, dass der Magen keine Zeit mehr hat, dem Gehirn mitzuteilen, wenn er voll ist."

Das Mandometer wurde ursprünglich in Schweden bei der Therapie von Magersüchtigen und Bulimikern eingesetzt. Jetzt wurde es neu programmiert, um Übergewichtige beim Abnehmen zu unterstützen.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige