Gewusst wie: Computer-Kauf

Computer sollen umweltfreundlicher werden

Fragen Sie nicht, welchen PC Sie kaufen sollen. Fragen Sie sich, was Sie mit ihm anfangen wollen. Dann kommt die Antwort von allein

Welcher Computertyp sind Sie? Sind Sie …

... der Briefeschreiber?
Sie brauchen einen PC nur zum Memoirenschreiben und für die Steuererklärung. Mit Ballerspielen und digitaler Fotografie haben Sie nichts am Hut. Ihnen ist mit Komplett-Systemen ab etwa 500 Euro geholfen, die es bei Vobis, Saturn & Co. gibt. Die bieten alles, was Sie benötigen: Taktraten von mehr als 2 GHz, 256 MB Arbeitsspeicher und 40-GB-Festplatten. Nehmen Sie ruhig einen Computer mit AMD-Duron- oder Intel-Celeron-Prozessor. Das sind zwar keine Sprinter, allerdings sind sie preisgünstig.

... der Internet-Süchtige?
Sie leben in der www-Welt und sind schon vor dem Morgenkaffee online. Sie surfen gut mit dem Holzklasse-Computer des Briefeschreibers. Wenn Sie für einen schnelleren Prozessor und eine bessere Grafikkarte ein wenig mehr ausgeben, bauen sich Internet-Seiten schneller auf. Noch besser: Sie investieren in einen DSL-Anschluss, der ermöglicht Ihnen Vollgas-Surfen. An Hardware benötigen Sie dafür eine Ethernet-Netzwerk-Karte, ein DSL-Modem und, wenn Sie mehrere Rechner an das Netz anschließen wollen, auch einen Router.

Notebook-Cooler

...der Coole: Der Notebook-Cooler von Antec sorgt aus
388 Ventilationslöchern für frischen Wind.

... der Multimedia-Freak?
Sie horten Musik, Fotos und Filme, schneiden Videos auf dem PC. Sie brauchen einen schnellen Prozessor sowie leistungsstarke Grafik- und Soundkarten, eine möglichst große Festplatte, eine Firewire-Buchse, um Ihren Camcorder anzuschließen, und einen DVD-Brenner. Ein Multimedia-PC jenseits der 1000-Euro-Marke (etwa der Dimension 8300 von Dell oder der Vaio von Sony) kommen für Sie in Frage

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige