Pardon wird nicht gegeben: Dafür muss sich ein Mann nicht entschuldigen

Dafür muss sich ein Mann nicht entschuldigen
Für drei-Tage-Bart entschuldigen: Nein, danke

Wenn es nach den Frauen ginge, müssten wir 3-mal täglich für irgendetwas "sorry" sagen. Falls Sie versucht sind, es zu tun: Hier ist die Keinesfalls-Liste

  • Für einen Drei-Tage-Bart.
  • Für einen Sonntagnachmittag, den man trotz Traumwetter vor dem Fernseher verbringt.
  • Für den Doppelpack Kondome im Geldbeutel.
  • Für den Aidstest, den man vor über einem Jahr gemacht hat.
  • Für das selbstgestochene "Gabi"-Tattoo auf dem Oberarm.
  • Für 17 Punkte in Flensburg.
  • Für die beiden Ehrenrunden in der 7. und 10. Klasse.
    Für Überstunden im Job.
  • Für die erleichternde Blasen-Entleerung am Parkbaum.
  • Für schnelle Ejakulationen.
  • Für den Reflex, fast allen Frauen hinterherzuschauen.Für die Hektoliter Bier im Laufe des Männerlebens.
  • Für die Bezahlung diverser Dienstleistungen, auf die man einfach keine Lust hat (von Autowaschen bis Renovieren).
  • Für frühes Aufstehen, wenn der Sport ruft.
  • Für den Abwasch, der seit Tagen herumsteht.
  • Für eine ungewollte Schwangerschaft.
  • Für Chilipulver im Essen.
    Für den Lautstärkepegel im Auto, wenn mal wieder die Lieblingsmusik läuft.
  • Für die alte Lederjacke.
  • Für Sexfantasien.
  • Für das Gehirnloch, in dem alle wichtigen Termine und Geburtstage verloren gehen.
  • Fürs Älterwerden.
  • Für die zwei besockten Füße auf dem Couchtisch.
  • Für den Glauben an einfache Botschaften, wie sie in Action-Filmen (Rocky, Terminator, Stirb langsam) vermittelt werden.
  • Für die Mitgliedschaft im FC Bayern München.
  • Für das nicht sonderlich ausgeprägte Kochtalent.
  • Für null Bock auf Museum.
  • Für den Videotheksausweis.
  • Für den allwöchentlichen Männerstammtisch.
  • Für gelegentliche Impotenz.
  • Für den unerschütterlichen Glauben daran, einfach jeden weiblichen Profi in jeder Sportart besiegen zu können.
  • Für einen großen Penis.
  • Für einen kleinen Penis.
  • Für alle spontanen Erektionen in der Öffentlichkeit.
  • Fürs Vergessen von Blumen gießen, Wäsche aufhängen und Betten machen.
  • Für den Tick, jede Restaurant-Rechnung zweimal kontrollieren zu messen.
  • Für den heimlichen Tausch von zwei Musical-Tickets gegen eine Karte fürs Pokalendspiel.
  • Für Eifersucht.
  • Für den leeren Kühlschrank.
  • Für ein monogames Leben.
  • Für die Sturheit, einen Sportwagen nicht gegen einen Kombi eintauschen zu wollen.
  • Für ein Eigentor.
  • Fürs Glück beim Kartenspiel.
  • Für den V8 vor der Tür.
    Für den im Vergleich zu Kollegen dickeren Gehaltsscheck.
  • Für schlechtes Englisch.
  • Für den sportlichen Ehrgeiz, die Freundin unter keinen Umständen gewinnen zu lassen.
  • Für den laufenden Motor am Bahnübergang.
    Für feuchte Träume.
  • Für Schweißgeruch
  • Für das Kind im Manne
  • Für lauten Sex
  • Für genaues Abwägen vor einer Entscheidung
  • Für Geschenke mit Hintergedanken
  • Für die Büronummer
  • Für starke Körperbehaarung
  • Für mehr als einen Anruf pro Woche bei Muttern
  • die Kotze vom Sohnemann wegzuwischen
  • Als Ehemann verführerische Angebote abzulehnen
  • Für Ideen, die sich zunächst seltsam anhören
  • Für hart erarbeitetes Geld.

Und außerdem:
Für Abende, an denen Sie keinen Alkohol trinken.
Für die von Oma gewaschenen und gebügelten Hemden.
Für das Desinteresse an der Formel-1-Weltmeisterschaft.
Für Frauen-Modemagazine als Klolektüre.
Für die Tatsache, dass man sich in seinem ganzen Leben noch nie geprügelt hat.

Für die Unfähigkeit, den Videorecorder zu programmieren.
Für Tränen nach Niederlagen
Für die gesperrte Kreditkarte.
Für einen One-Night-Stand, den man am nächsten Morgen schon wieder bereut hat.
Für einen Benzinfresser mit mehr als 200 PS.

Für das Unvermögen, in einem Restaurant den passenden Wein zu bestellen.
Für die panische Angst vor dem Zahnarzt.
Für die Sucherei nach Kleingeld an der Supermarktkasse.
Für einen politisch absolut inkorrekten, aber lustigen Witz.
Für die Unlust auf ’ne fettige Currywurst mit Pommes.

Für den Handy-Boykott.
Für die Selbstverständlichkeit, mit der man eine Menge Geld für technische Spielereien und Sportgeräte ausgibt.
Für das geringe Interesse an romantischen Abenden, wenn gerade Fußball im TV läuft.
Fürs Spucken beim Sport.
Für das hörbare Aufstoßen nach einem Schluck Bier.

Für den Konfirmationsanzug.
Für einen Testanruf bei einer 0190-Nummer.
Für die Bevorzugung eines Zeltes anstelle eines Hotels.
Fürs Einschlafen auf der Couch.
Fürs Unwissen, wo der Schminkkoffer gelandet ist.
Für ein oder zwei Bierchen zu viel.
Für die Bierfahne am Morgen danach.

Wofür man sich entschuldigen muss:
Für einen Kugelbauch.
Für schlechtes oder nicht vorhandenes Werkzeug.
Für Unfähigkeit, eine Flasche Bier ohne Öffner aufzukriegen.
Für das permanente Rumgemäkel in Restaurants.
Für schlechte Manieren.
Für das Fehlen von Freunden, denen man sein Mädchen drei Tage lang überlassen könnte.
Fürs Nägelkauen.
Für das Fehlen politischer Allgemeinbildung.
Für einen üblen und penetranten Mundgeruch.
Für das Foto von der Ex-Braut in der Brieftasche.
Für den Führerscheinentzug wegen Trunkenheit am Steuer.
Für Unfähigkeit, die Abseitsregel zu erklären.
Für das Beobachten einer Frau mit einem Fernglas.
Für zwei und mehr ungewollte Schwangerschaften.
Für mehr als einen Kino-Besuch in Titanic.
Für das klingelnde Handy beim Essen im Restaurant.
Für wiederkehrende Schwierigkeiten beim Binden von Krawatten.
Für ein rotes Auto (Ausnahme: Ferrari).
Für alle Kuschelrock-CDs
Für Grobmotorik beim Sport.
Für Unlust am Sex – egal in welchem Alter.
Für Schlampigkeiten bei der Terminplanung.
Für die Angst vor Spinnen.
Für ein langsames Abkühlen nach dem Saunagang.
Für die Begeisterung für alle Daily-Soaps (Marienhof, GZSZ, Big Brother etc.)
Für Lederhosen mit Knienaht.
Für Bier mit Brause.
Für zwei Wochen Urlaub am Ballermann.
Für Bordellbesuche.
Für ein gültiges Nichtschwimmer-Abzeichen.
Fürs Unvermögen zu merken, wann endgültig Schluss ist.
Für Nackig-Magazine im Abonnement
Wenn Mami immer noch alle wichtigen Entscheidungen trifft.
Für das ständige Streben nach einem größeren Penis
Für zu viel Fernsehkonsum
Für die Angst vor den Schwiegereltern
Für Niederlagen, nach denen er nicht mehr aufsteht

Sponsored SectionAnzeige