Auf geht's: Dann können Sie aufstehen

Mit richtigem Verhalten können Rückenschmerzen vermieden werden
Bei Rückenschmerzen sollten Sie sogar aufstehen, weil ansonsten die Muskulatur unterfordert wird

Bei Kopf- und Rückenschmerzen sowie einigen OPs sollten sie aufstehen, sobald es möglich ist

Kopfschmerz
"Bei Migräne muss man sich aus medizinischer Sicht nicht ins Bett legen", so Professor Gunther Haag von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft in Elztal. Aber: Körperliche Betätigung verstärkt die Symptome, so dass vor allem am Anfang Ruhe hilft. "Beim Spannungskopfschmerz ist dagegen eher Bewegung und sogar eine leichte sportliche Betätigung angesagt."

Rückenschmerzen
"Längere Bettruhe führt zu Minderbeanspruchung der wichtigen Muskulatur und Funktionsverlust der Wirbelsäule", warnt Professor Wolfgang Menke, Sportorthopäde an der Deutschen Sporthochschule Köln. Werden Sie aktiv, sobald es die Schmerzen erlauben. Lediglich in Ausnahmefällen verordnet der Arzt strenge Bettruhe.

Operativer Eingriff
"Nach Operationen wie Mandeln, Blinddarm oder Gallenblase sollten die Patienten aufstehen, sobald die Narkose abgeflutet ist", so rät Dr. Hanns-Hinnerk Felsing vom Bundesverband der Deutschen Chirurgen in Hamburg. "Bewegung bringt den Kreislauf wieder in Schwung, senkt die Gefahr einer Thrombose oder Lungenembolie."

Seite 56 von 85

Sponsored SectionAnzeige