Probiotika: Darmbakterien beeinflussen unsere Stimmung

Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt? Ihr Darm übernimmt diese Bauchentscheidung
Na, wie ist die Laune? Hören Sie doch mal in sich hinein – bis ganz tief unten, in den Darm

Es ist eine ganz einfache Rechnung: Gute Darmbakterien = gute Stimmung. Wie unsere Darmflora unsere Laune beeinflusst, zeigt eine aktuelle Studie

Neuester Forschungszweig im Bereich Verdauung ist die so genannte Neurogastroenterologie, also die Verknüpfung zwischen Darm und Hirn. Die Eingeweide haben ein eigenes Nervensystem, das in Ihrem Bauch unbewusste Vorgänge steuert. Eine Studie an der University of California in Los Angeles zeigt, dass beide Systeme sich gegenseitig stärker beeinflussen als bislang bekannt. Forscher gaben Probanden 4 Wochen lang probiotischen Jogurt zu essen. Er enthält zugesetzte Kolonien von gutartigen Bakterien, die nach dem Essen den Darm bevölkern. Die Wissenschaftler stellten fest, dass anschließend bestimmte Hirnregionen der Versuchsteilnehmer weniger stark auf negative Reize reagierten – vor allem solche Areale, die mit Ängsten in Verbindung stehen. Probiotische Jogurts gibt es in jedem Supermarkt zu kaufen.

Die Forschung dazu steckt noch in den Kinderschuhen, aber das sollte Sie nicht daran hindern, den Kühlschrank mit leckeren Milchprodukten zu füllen. „Im Übrigen sind Probiotika besonders nützlich, wenn Sie gerade einen Magen-Darm-Infekt überstanden haben“, so Proktologe Dr. Stefan Hillejan aus Hannover. Dann tragen sie dazu bei, Ihre gesamte Verdauung wieder auf Vordermann zu bringen – und dadurch aus dem Bauch heraus Ihre Stimmung aufzupäppeln.

Seite 7 von 13

Sponsored SectionAnzeige