Evolutionstheorie: Darum hat der Penis keine Stacheln

Eine stachelige Angelegenheit
Im Laufe der Evolution verlor das männliche Glied offenbar seine Stacheln

Einige Tiere besitzen sie noch – der Mensch hat sie im Laufe der Zeit verloren: eine DNA-Sequenz, die dafür sorgt, dass der Penis Stacheln hat

Im Laufe der Evolution verlor das männliche Glied offenbar seine Stacheln. Verantwortlich hierfür ist eine bestimmte DNA-Sequenz, die sich anscheinend in Luft aufgelöst hat, so eine US-Studie der Stanford University in Kalifornien.

Heutzutage besitzen nur noch einige, wenige Tiere, wie etwa Schimpansen, Bären oder Mäuse, ein stachliges Glied oder zumindest die hierfür verantwortliche DNA-Sequenz. Der Nutzen der Stacheln: Unsere Vorfahren hatten keine festen Partner und verwendeten ihren Penis, um Spermien der vorangegangenen Sexualpartner zu entfernen, vermuten die Forscher. Da der Mensch heutzutage monogam lebt, hat er seine Stacheln verloren, erklärt Studienleiter Gill Bejerano.

Die Wissenschaftlter haben ihre Studie im Fachmagazin Nature veröffentlicht.

Sponsored SectionAnzeige