2. Wampen-Falle: Das Festessen bei Mutti

Eine Portion Muttis Braten und schon haben Sie die 1000-Kalorien-Grenze überschritten
Eine Portion Muttis Braten und schon haben Sie die 1000-Kalorien-Grenze überschritten

Natürlich genießen Sie Muttis saftigen Gänsebraten. So können Sie vorbeugen

Das Szenario: Natürlich feiern Sie Heiligabend zu Hause bei Mutti! Allein deshalb, weil sie berühmt für ihren saftigen Gänsebraten ist. Eine Portion, dazu zwei Knödel und ein Schuss Soße, schon haben Sie die 1000-Kalorien-Grenze überschritten. Dabei hat Ihre Mutter noch nicht mal ihren Bratapfel mit Nuss-Marzipan-Füllung serviert (250 kcal). Und eigentlich wollten Sie sich auch noch ein Gläschen Rotwein genehmigen (160 kcal).

Die Präventivmaßnahme: Wie gut dass es Hilfsmittel gibt, die Sie zu Mutti mitnehmen können: Für unsere Ausdauer-Trainingseinheit brauchen Sie lediglich ein Springseil (alternativ ohne Seil hüpfen), das Kraft-Programm kommt mit einem Tube und einem Swiss Ball aus. Da Sie beim Workout stets sich gegenüberliegende Muskeln im Wechsel trainieren (Fachbegriff: Antagonisten-Programm), können Sie die Pausen minimal halten. Verbrennungseffekt der kompletten Trainingseinheit: mindestens 650 Kalorien.

A – Die Ausdauer-Einheit: Seilspringen
Vier Durchgänge, in denen Sie sich steigern. Runde 1: Zwei Minuten ohne Seil locker springen (Füße eine Handbreit überm Boden), 30 Sekunden Pause; Runde 2: wie 1, aber mit Seil, 30 bis 45 Sekunden Pause; Runde 3: wie 2, aber die Oberschenkel in die Waagerechte bringen, 30 bis 60 Sekunden Pause; Runde 4: Eine Minute springen, Seil pro Sprung zweimal durchschwingen.

B – Die Kraft-Einheit
Prinzip dieses Antagonisten-Programms: die Übungen eines Paares im Wechsel absolvieren, je zwei Durchgänge; Beispiel: erst Übung 1.1, dann 1.2, wieder 1.1 und wieder 1.2 – und zum nächsten Paar; pro Übung 15 bis 20 Wiederholungen, nehmen Sie sich für jede zwei bis vier Sekunden Zeit.

Hier geht’s zu den Übungen – inklusive Videoanleitungen

Seite 3 von 3

Sponsored SectionAnzeige