Praxistest : Das Handy für sportliche Musikfans

Das neue W580i: Wir haben es getestet
Das neue W580i bietet neben Musik auch viele spezielle Fitness-Funktionen

Das Sony Ericsson W580i bietet verschiedene Funktionen speziell fürs tägliche Lauftraining. Bewährt sich das Gerät in der Praxis?

<

p>Das Sony Ericsson W 580i ist offenbar für sportliche Musikliebhaber entwickelt worden. So liefert es nicht nur die Musik zum Training. Der Slider bietet zudem viele spezielle Fitnessfunktionen wie Schritt- und Kalorienzähler oder einen Geschwindigkeitsmesser.

 

Ausgestattet ist das Handy zusätzlich mit UKW-Radio, dem Walkman-Player und einer 512 MB großen Speicherkarte. Die Verarbeitung wirkt solide und der Slider ist nur beeindruckende 14 Millimeter flach.

Wir haben das Alleskönner-Handy einem Praxistest unterzogen. Wie überzeugend sind die einzelnen Funktionen beim Laufen im Studio und beim Joggen im Park?

Der Indoor-Test

Das Handy im Fitnessstudio mit aufs Laufband zu nehmen erzeugt zunächst komische Blicke der anderen Trainierenden. Macht aber Sinn: Schließlich liefert das Multifunktionsgerät die Musik zum Laufen und die ständige Erreichbarkeit ist so auch sichergestellt.

Wir haben die Angaben des Handys mit denen der Laufbandanzeige vergleichen. Unsere Bilanz: Das Handy siegt. Alle Angaben, die das Sony Ericsson W580i macht, sind wesentlich genauer als die des Bandes. Der Grund: Das Handy lässt sich auf persönliche Angaben – wie Gewicht, Größe und Alter – einstellen. So können Kalorienverbrauch und zurückgelegte Distanz exakter berechnet werden.

Ebenfalls einstellbar: Höchst- sowie Mindestgeschwindigkeit, die man an diesem Tag laufen will. Wird eine der beiden Angaben nicht eingehalten, gibt das Handy einen Alarm von sich. Fürs Studio ist diese Einstellung weniger geeignet: Das laute Piepen sorgt bei den Trainingskameraden für Missmut.

Der integrierte Schrittzähler misst, wie oft der Besitzer einen Fuß vor den anderen setzt. Und das natürlich nicht nur während des Trainings, sondern den ganzen Tag über. Nachteil: Korrekte Angaben entstehen nur, wenn das Handy ständig am Körper getragen wird.

Der Outdoor-Test

Der Schrittzähler des W580i funktioniert auch in freier Wildbahn nahezu problemlos. Der einzige Lauf-Motivator ist allerdings auch hier die Musik. Durchsagen über Geschwindigkeit und Strecke – ähnlich dem Nike ipod Sport-Kit – gibt es nicht. Zudem ist der Schrittzähler nicht sonderlich genau. Bei gleichbleibender Laufstrecke variiert die gelaufene Distanz immer um einige hundert Meter. Dennoch: für gelegentliche Jogger völlig ausreichend. Besonders, wenn Sie ständig erreichbar seien wollen.

Das Piepen des Geschwindigkeitswarners nervt auch draußen. Weiteres Problem: Das Gerät soll beim Laufen auf Hüfthöhe angebracht werden. Eine Vorrichtung oder einen Clip, der dabei helfen könnte, liefert Sony Ericsson allerdings nicht mit. So schlackert das Fitness-Phone in der Hosentasche herum.

Wer beim Laufen mal einen Blick aufs Display werfen will, riskiert zudem, dass der Schrittzähler kurz aussetzt und das Ergebnis verfälscht. Freizeitsportler sollten sich daran nicht stören. Insgesamt hinterlässt der flache Alleskönner einen guten Eindruck.

Seite 2 von 3

Sponsored SectionAnzeige