Mücken, Wespen & Co.: So schützen Sie sich vor Insektenstichen

Neben Blütenpollen locken auch zuckerhaltige Lebensmittel Bienen an
Neben Blütenpollen locken auch zuckerhaltige Lebensmittel Bienen an

Wie Sie sich vor den lästigen Plagegeistern schützen und einen Insektenstich am besten behandeln, erfahren Sie hier

Mücken

  • Schutz Mücken lieben feucht-warmes Klima. Ihre bevorzugten Lebensräume sind deshalb vor allem Sümpfe oder Teiche. Nach Möglichkeit sollten Sie diese Gebiete meiden. Decken Sie eventuell Ihre Regentonne ab, damit sich dort keine Mückenlarven entwickeln können. Ziehen Sie draußen nach Möglichkeit helle Kleidung an: Mücken vermeiden es, auf hellem Untergrund zu landen. Zusätzlichen Schutz in der Natur bieten natürlich auch verschiedene Mückensprays.
  • Soforthilfe nach einem Stich Kühlen Sie die Einstichstelle zum Beispiel mit Eiswürfeln, um die Schwellung zu reduzieren. Durch die Einstichstelle können weiterhin Krankheitserreger ins Blut gelangen. Kratzen Sie deshalb nicht an einem Mückenstich.

Wespen

  • Schutz Lassen Sie im Freien keine Nahrungsmittel herumstehen. Decken Sie diese am besten mit einem Tuch ab. Um draußen ungestört essen zu können, lenken Sie die Wespen ab: Stellen Sie in sicherer Entfernung zum Beispiel eine Futterstelle mit Obst oder Marmelade auf. Wenn Sie an Ihrem Haus ein Wespennest entdecken, ziehen Sie einen Experten zu Hilfe. Um ihr Nest zu verteidigen, können Wespen mitunter sehr aggressiv reagieren.
  • Soforthilfe nach einem Stich Für Allergiker bedeuten Wespenstiche einen akuten Notfall. Rufen Sie deshalb schnell einen Notarzt. In der Regel reicht es jedoch, die Einstichstelle zu kühlen. Versuchen Sie zusätzlich das Gift auszusaugen. Wespenstiche im Mund- und Rachenraum können ebenfalls lebensbedrohlich werden und sollten schnell von einem Arzt behandelt werden.

Hornissen

  • Schutz Hornissen sind grundsätzlich nicht gefährlicher als Wespen. Bleiben Sie deshalb vor allem ruhig und versuchen Sie nicht die Hornisse zu verjagen oder zu reizen. Die Hornisse steht unter Artenschutz: Sollten Sie ein Nest entdecken, beauftragen Sie einen Experten, sich darum zu kümmern.
  • Soforthilfe nach einem Stich Ein Hornissenstich ist etwas schmerzhafter als ein Wespenstich, jedoch nicht gefährlicher. Saugen Sie deshalb auch hier das Gift aus der Einstichstelle. Kühlung lindert die Schwellung.

Bienen

  • Schutz Für Bienen gelten die gleichen Verhaltensregeln wie für Wespen. Versuchen Sie also vor allem beim Essen im Freien die Bienen abzulenken.
  • Soforthilfe nach einem Stich Bienen lassen ihren Stachel nach dem Stich in der Haut. Ziehen Sie diesen also vorsichtig heraus. Eiswürfel und kühlende Gels reduzieren wiederum die Schwellung.

Die zehn besten Methoden, um Stechmücken fernzuhalten, stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor. Wenn Sie auf der nächsten Party mal einen ausgefallenen Snack servieren wollen, greifen Sie doch mal zu "Insekten-Snacks". Über die häufigsten Reisekrankheiten informiert Sie dieser Artikel.

Sponsored SectionAnzeige