Moderne Fernseh-Technologien: Das können die neuen TV-Trends

Das können die neuen TV-Trends
Der Gipfel der Fernsehunterhaltung: die neue Generation der Fernseher

Die neue Generation der Fernseher bietet schärfste Bilder und modernste Technik. Auf welche Trends Sie jetzt achten sollten — und welcher Geräte-Typ zu Ihnen passt

Ob Sie einen Curved TV oder einen klassischen, nicht gewölbten Fernseher bevorzugen, bleibt Ihnen überlassen. Mit der richtigen Sitzposition und dem perfekten Abstand zum Bildschirm tauchen Sie aber im Idealfall mit einem Curved TV tiefer ins Geschehen ein. Neben solchen Curves gibt es jedoch noch weitere TV-Trends, die wir Ihnen hier vorstellen.

Schärfer fernsehen: UHD (Ultra High Definition)

Diese besonders hohe Auflösung von Fernsehsendungen liegt bei rund 4000 x 2000 Bildpunkten (auch als 4K bekannt). Zum Vergleich: Normale HD-Auflösung liegt bei zirka 2000 x 1000 Pixeln. Eine Verdoppelung der Auflösung sowohl in der Breite als auch in der Höhe ergibt eine 4-fache Anzahl an Bildpunkten. Und es geht noch mehr: Im Bereich UHD gibt es sogar den Standard 8K (8000 x 4000 Pixel), der wiederum das Vierfache an Auflösung im Vergleich zu 4K liefert.

Was bringt Ihnen UHD? Normales Fernsehen wird bisher nicht in UHD ausgestrahlt. Erste Versuche gab es zum Beispiel zu Großveranstaltungen wie der Fußball-WM oder den Olympischen Spielen. Ansonsten bieten Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime Instant Video entsprechende Inhalte. Seit dem letzten Weihnachtsgeschäft erobern zudem UHD-Blu-Ray-Discs die heimischen TVs. Davon abgesehen haben Sie die Gewissheit, für die Zukunft gewappnet zu sein. Achten Sie beim Kauf eines Fernsehers jedoch darauf, dass er über einen Decoder für HEVC (High Efficiency Video Coding) verfügt, denn ohne einen solchen nützt Ihnen die hohe Bildschirmauflösung leider nichts.

Besser durchblicken: Betriebssysteme

Die Hersteller steigen um auf Benutzeroberflächen wie Tizen (Samsung), WebOS (LG), Firefox OS (Panasonic) oder Android TV (Sony).

Was bringt Ihnen Tizen, AndroidTV & Co.? Kein mühseliges Herumfummeln an der Fernbedienung mehr, um durch verschachtelte Menüs zu navigieren. Betriebssysteme, die Ihnen bereits von Smartphones her bekannt sind, machen die Bedienung in Zukunft übersichtlicher.

Heller sehen: Nano-Kristalle

In den LCD-Bildschirmen steckt hinter dem Flüssigkristall-Display eine Folie, die das Licht der Hintergrundbeleuchtung verteilt. Normalerweise ist dieses Licht weiß, bei einigen neuen TV-Modellen aber erstaunlicherweise blau. Es bleibt aber nicht blau. Winzige Kristalle in der Folie ergänzen es mit Anteilen in roter und grüner Farbe. Zusammen genommen ergibt der Mix wieder weißes Licht. Auf Grund seiner Komposition kann der Fern­seher mehr Farben erzeugen als normalerweise. Sony und Panasonic sorgen auf an­dere Art und Weise für das Farben-Mehr: Sie verwenden dafür eine Phosphorbeschichtung auf blauen Leuchtdioden. Mittels OLEDs (organischen Leuchtdioden) erzielen Hersteller ebenfalls einen ähnlichen Farbeffekt, jedoch sind sie teurer in der Herstellung.     

Was bringen Ihnen Nano-Kristalle? Schauen Sie sich die farbenfrohen Geräte mal im Laden an, etwa von Samsung (unter der Bezeichnung Nano Crystal Color) oder LG (Color Prime). Theoretisch sollten 64-mal so viele Farben möglich sein wie bei herkömmlichen TVs. In hellen Räumen können Nanokristall-Displays ein besseres Bild abgeben. Wenn Ihr Wohnzimmer also viele Fenster hat, dann halten Sie mit solch einem Farbknaller dagegen.     

Alles erkennen: HDR (High Dynamic Range)

In der Digital-Fotografie steht der Begriff für eine Technik, mit der ein Motiv mehrmals bei unterschiedlicher Belichtung aufgenommen wird. Die Kamera fügt dann die Einzelbilder zusammen. Das Ergebnis ist ein Foto, bei dem größere Helligkeitsunterschiede dargestellt werden können, als das sonst möglich wäre. Das ist vorteilhaft, wenn das Motiv extreme Helligkeitsunterschiede hat, etwa ein Porträt mit Schatten im Gesicht vor hellem Himmel. Beim Fernseher geht es nicht darum, mehrere Bilder zusammenzufügen, sondern die Displays erhöhen ihren Kontrastumfang, indem sie entweder in bestimmten Bereichen die Hintergrundbeleuchtung (bei LCDs) oder Bildpunkte abschalten (bei OLED-Displays).

Was bringt Ihnen HDR? Schwarze Stellen sehen endlich wirklich schwarz — nicht grau — aus.

Seite 2 von 8

Sponsored SectionAnzeige