Konzentrations-Störung: Was lenkt Sie ab?

Woran denkt er gerade?
Wer wichtige Arbeit erledigt, muss sich konzentrieren können

Jede Menge Arbeit, aber Sie sind nicht bei der Sache? Dann sollten Sie überprüfen, was der Auslöser für die Ablenkung sein könnte

Überlastung durch zu viel Arbeit
Zu große und unüberschaubare Aufgaben entmutigen. Sie verschwenden meist mehr Energie darauf, Angst vor dem Scheitern zu haben, als darauf, Ihre Arbeit effektiv und konzentriert zu erledigen.
Tipp: Unterteilen Sie jede Ihrer Aufgaben in kleine Einzelschritte. Haken Sie die erledigten Einzelschritte ab. So behalten Sie den Überblick und sehen Ihre Erfolge.

Ablenkungen und Unterbrechung
Sobald Sie von anderen Personen angesprochen werden, ablenkende Geräusche hören oder auch nur das Telefon klingelt, ist Ihre Konzentration dahin. Vielleicht ist es sogar einfach nur ein Bild an der Wand, das Sie stört.
Tipp: Achten Sie ganz bewusst darauf, was Sie ablenkt und trennen Sie sich, wenn möglich, von diesen Dingen. Stöpseln Sie in einer wichtigen Arbeitsphase ruhig das Telefon aus. Zögern Sie auch nicht, Ihren Freunden oder Arbeitskollegen Bescheid zu geben, dass Sie nicht gestört werden wollen.

Körperliche Verfassung
Schlafstörungen, Stress oder gesundheitliche Probleme können ebenfalls zu Konzentrationsstörungen führen.
Tipp: Vielleicht sind Eisen- und Vitaminmangel dafür die Ursache. Was genau Ihnen bei diesen Problemen helfen kann, erfahren Sie bei "Hirnkicks aus der Küche" oder "Pillen wirklich nötig?". Lesen Sie für weitere Informationen außerdem unser Stressspezial.

Private Probleme
Konflikte oder ungelöste Probleme halten Sie mächtig von der Arbeit ab. Aber auch wenn Sie mit Ihren Gedanken ständig bei der Liebsten sind oder sich dringend ein Geschenk für Mutters Geburtstag überlegen müssen, können Sie sich nicht auf Ihre Arbeit konzentrieren.
Tipp: Nehmen Sie ein weißes Blatt Papier und schreiben Sie alles auf, was Sie beschäftigt. Sie brauchen dann nicht mehr das Gefühl zu haben, etwas Wichtiges zu vergessen. Zudem geben Sie sich damit selbst die Möglichkeit, Ihre Gedanken und Sorgen herauszulassen. Sie räumen somit Ihren Kopf einmal richtig auf.

Fehlende Motivation
Anhaltende Konzentration ist nur möglich, wenn Sie die zu erledigende Arbeit in irgendeiner Weise auch interessant finden. Denn wenn Sie etwas nicht tun mögen, lassen Sie sich automatisch leichter – und lieber – ablenken.
Tipp: Suchen Sie sich die Arbeit heraus, die Sie am liebsten tun. Wenn Ihnen das jedoch nicht möglich ist, wechseln Sie interessante und anstrengende bzw. langweilige Arbeiten ab. So können Sie sich zwischendurch immer wieder neu motivieren und haben kleine Ziele, auf die Sie hinarbeiten können.

Seite 38 von 42

Sponsored SectionAnzeige