Selbsttest: Das Men's-Health-Schwimm-Experiment

Für Sie haben wir uns mal so richtig nass gemacht: 10 Men’s-Health-Kollegen haben 8 Wochen lang an ihrer Schwimmtechnik gefeilt.
1 / 15 | Für Sie haben wir uns mal so richtig nass gemacht: 10 Men’s-Health-Kollegen haben 8 Wochen lang an ihrer Schwimmtechnik gefeilt.

10 Men’s-Health-Kollegen sind baden gegangen. Die besten Bilder aus 8 Wochen knallhartem Schwimm-Training

Bundestrainer Dirk Lange schickte die Kollegen 3-mal die Woche für jeweils eine Dreiviertelstunde ins Schwimmbecken
2 / 15 | Bundestrainer Dirk Lange schickte die Kollegen 3-mal die Woche für jeweils eine Dreiviertelstunde ins Schwimmbecken
Vorbildlich: Björn (vorn), Oliver und Urs atmen perfekt zur Seite ein; wichtig: hoher Ellenbogen, Kopf nie ganz aus dem Wasser heben, der Mund kann ruhig noch zu einem Drittel im Wasser sein
3 / 15 | Vorbildlich: Björn (vorn), Oliver und Urs atmen perfekt zur Seite ein; wichtig: hoher Ellenbogen, Kopf nie ganz aus dem Wasser heben, der Mund kann ruhig noch zu einem Drittel im Wasser sein
4 / 15 | Auch an Land mussten unsere Jungs ran, auf dem Plan stand ein schwimmspezifisches Dehn- und Kräftigungsprogramm; im Bild: weite Ausfallschritte – sie schulen das Koordinationsvermögen, dehnen die Oberschenkel und das Gesäß
5 / 15 | Klassische Beinschlag-Übung: die Arme vorn ans Brett und nur die Beine bewegen
6 / 15 | Übung am Beckenrand, um zu lernen, wie man beim Schwimmen richtig atmet: zur Seite ein-, unter Wasser ausatmen
7 / 15 | Trockene Theorie: Trainer Home Gharavi und Dirk Lange erklären die Grundlagen des Schwimmens
8 / 15 | Beim Trockentraining geht's wie Spider-Man über den Boden.
9 / 15 | Die Trainer sind ganz zufrieden mit den ersten Trainingsergebnissen
10 / 15 | Björn hat sich vom Startblock abgestoßen – aus der Schrittstellung heraus, um auf die Art mehr Schwung zu bekommen. Dabei ist sein Körper schön gestreckt – ein perfekter Start!
11 / 15 | Die kurze Atempause am Beckenrand wird genutzt, um sich gegenseitig Tipps zu geben
12 / 15 | Ran an die Wand, dynamisch abstoßen – bei der Wende darf man keine Zeit verlieren
13 / 15 | „Arm lang, Schulter weit nach oben!“ Die Ex-Vereinsschwimmer Arndt (links) und Markus lauschen den Anweisungen des Bundestrainers
14 / 15 | Der Zirkel des Grauens stärkt die beim Schwimmen stark geforderten Muskeln, hier: einarmige, abwechselnde Liegestütze auf dem Stepper, für Schultern und Arme
15 / 15 | Nicht das erste Mal, dass ein Redakteur untertauchen musste
 
Seite 9 von 9
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige