Gebäck, das Männern schmeckt: Das perfekte Timing für den Hefezopf

Hefezopf schmeckt nicht nur zu Ostern
Kleiner Flechtkurs mit Teigrollen für Männer

Entspanntes Backen: Hat der Hefeteig ausreichend geruht, wird er geflochten und braucht vor dem Backen eine weitere Ruhephase

Wenn der geknetete Teig 20 bis 30 Minuten unter einem Tuch geruht hat (siehe Step 1 bis 3), wird er fürs Backen vorbeitet:
4. Den Teig in drei gleich große Stücke teilen und jedes zu einem Strang rollen. An den oberen Enden zusammendrücken. Rechten Strang über den mittleren legen, linken Außenstrang über den mittleren, anschließend wieder den rechten über den mittleren und so weiter.

Hefezopf kann man mit verschiedenen Zutaten variieren

Bestreichen Sie den Zopf erst, wenn er um ein Drittel voluminöser geworden ist

5. Lassen Sie den Zopf ruhen, bis er um ein Drittel aufgegangen ist, in der Regel zwischen 30 bis 60 Minuten. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Das zweite Ei mit einer Prise Salz verquirlen und dann den Zopf damit rundherum dünn bepinseln. Nach Geschmack können Sie Mandeln oder Hagelzucker drüberstreuen.

Der fertig gebackene Hefezopf sollte goldgelb sein

Behalten Sie den Hefezopf im Ofen stets im Blick

6. Die Temperatur auf 160 Grad zurückdrehen. Den Zopf auf einem zuvor mit Backpapier ausgelegten Blech in den Ofen schieben. Immer wieder mal nach dem Gebäck schauen und es herausnehmen, wenn es goldgelb ist. Nach 30 bis 40 Minuten Backzeit der Zopf fertig. Guten Appetit!

Seite 2 von 2

Sponsored SectionAnzeige