Erotische Verführung: Das Schönste am weiblichen Körper

Knackige Rundungen und Proportionen – eine Frau hat weitaus mehr zu bieten. Die elf schönsten Körperteile

1 / 22 |

Der weibliche Körper: Ihre Haare I

Früher, mit 18, wünschte sich jeder eine Frau mit Haaren bis zur Kniekehle

In den Wünschen war sie nackt, in nichts als diese wallende Mähne gehüllt, und träumte davon, sie von hinten zu nehmen, ihre Haare als Zügel um seine Hände gewickelt. Bis heute verfehlt dieser Traum seine Wirkung nicht, und doch ist er nichts als eine schmutzige Fantasie pickliger Pubertierender.

2 / 22 |

Der weibliche Körper: Ihre Haare II

Die Welt da draußen sieht anders aus. Aber auch heutzutage begehrt kaum jemand eine Frau mit Glatze

Das musste selbst Sinéad O’Connor irgendwann einsehen, und auch Britney Spears hatte dadurch nichts als Ärger und eine miese Presse. Haare an einer Frau sind etwas Sinnliches, solange sie auf dem Kopf wachsen, und zwar oberhalb der Stirn, nicht unter dem Kinn.

3 / 22 |

Der weibliche Körper: Ihre Haare III

Ob sie lang sind oder knabenhaft kurz – sie tragen entschieden dazu bei, dass eine Frau so aussieht, wie sie aussieht

Was aber machen Sie mit ihren Haaren, wenn Sie gerade nicht daran herumreißen und "Hüah!" schreien? Nun, streichen Sie sanft drüber, wühlen Sie Ihre Finger hinein (besonders beim Küssen), kraulen Sie ihren Kopf, wickeln Sie ihre Haare um Ihre Finger und lassen Sie die Pracht dann
wieder fallen – sofern die Länge das zulässt.

4 / 22 |

Ausdrucksvolle Blicke: Ihre Augen I

Jeder Mann, der einer Frau beim Orgasmus schon einmal in die Augen gesehen hat, weiß, dass das Zentrum nicht zwischen ihren Schenkeln liegt

Das Feuer, das in Ihrer Liebsten für Sie brennt, lodert in ihren Augen am hellsten. Nur dort schlägt es sichtbar Flammen und sprüht Funken. Wichtigste Regel beim Feuer: nicht berühren! Selbstverständlich können Sie über ihre geschlossenen Lider streicheln oder sie küssen. Aber ihre geöffneten Augen vertragen nur eine einzige Berührung: die Ihres Blickes.

5 / 22 |

Ausdrucksvolle Blicke: Ihre Augen II

Den Blick sollten Sie nur selten von ihr abwenden – natürlich verstehen wir, dass es auch vieles anderes gibt, was Sie sich ansehen wollen

Aber halten Sie trotzdem losen Blickkontakt. Denn wenn sich Ihre beiden Augenpaare begegnen, verleihen Sie dem Sex mehr Würde. Sie zeigen und gestehen sich damit ein: Ich meine dich! Auch wenn sie vor Ihnen kniet und mit ihrem weichen Mund das tut, was sie da unten nun mal tut, sollten Sie den Blick nicht von ihr abwenden.

6 / 22 |

Ausdrucksvolle Blicke: Ihre Augen III

Wenn Sie sie während des Blowjobs nicht anschauen können, dann regieren nicht Leidenschaft und Gier aufeinander

Es herrscht nur die Gier nach jenen Dingen, die Sie miteinander tun. Wenn es Ihnen aber gelingt, dem Feuer standzuhalten, wird die Frau Sie durch Ihre Augen irgendwo in Ihrem Kopf berühren – und umgekehrt. Dieses Gefühl kann Ihnen keine Kamasutra-Stellung der Welt bieten.

7 / 22 |

Sinnlicher Mund: Ihre Lippen I

Küssen ist sehr wichtig, das können wir gar nicht oft genug sagen.

Die meisten Kerle achten dabei aber immer noch zu sehr darauf, wie weit sie ihre Zunge in den Rachen halten. Oder wie lange sie es schaffen, zu knutschen ohne Luft zu holen. Dabei lassen viele den wesentlichen Bestandteil dieser Aktivität außer Acht. So viele Männer schwärmen von einer Frau mit sinnlichen Lippen, ihr Mund sei so hübsch geschwungen oder habe diese süße kleine Kerbe da oder dort. Ist es ihnen dann erlaubt, nutzen sie diese Bastion weiblicher Schönheit nur als Durchfahrtstunnel.

8 / 22 |

Sinnlicher Mund: Ihre Lippen II

Lassen Sie sich mal etwas Zeit vor dem Reinschlabbern. Küssen Sie ihre Lippen ganz zart, jede einzeln, Stück für Stück

Bei solchen Berührungen wird sie sagen, es kitzele so komisch, es mache sie wahnsinnig, aufhören, bitte! Aber das muss sie nun mal aushalten, die Gute. Sie ist doch immer so für zärtlich und romantisch, eiteitei. Das kann sie haben! Bevor Sie Gas geben, zupfen Sie noch ein wenig mit Ihren Lippen an den ihren. Soll sie mal sehen, was Sie so alles draufhaben!

9 / 22 |

Elektrisierende Küsse: Ihr Hals I

Es kommt angeblich doch auf die Länge an – in puncto Hals

Schön lang soll er sein und möglichst schlank. Von burmesischen Frauen weiß man, dass sie ihre Hälse durch übereinander geschichtete Ringe auf die doppelte Länge bringen. Aber das lassen wir mal lieber schön bleiben! Auch am Hals sind Streicheln und Küssen nicht verkehrt.

10 / 22 |

Elektrisierende Küsse: Ihr Hals II

Und sicher dürfen Sie im Eifer des Gefechts mal fester zupacken, solange kein Karnickel-Fanggriff daraus wird

Probieren Sie es: Feuchten Sie ihre Haut am Hals mit Ihrer Zunge an und pusten Sie anschließend auf diese Stelle. So können schöne Schauerjagden entstehen. Aber übertreiben Sie's nicht, sonst bekommt sie noch eine Erkältung!

11 / 22 |

Wohlgeformte Kraft: Ihre Arme I

Erinnern Sie sich noch an das Madonna-Video zu "American Pie"

Madame Ciccone präsentierte dort ihre gestählten Bizepse, als gehör-ten sie in einen BH, wiegte sich in den Knien, Hände in den Hüften, ihre gebeugten Arme wie zwei schmackhafte fleischige Flügelchen abgespreizt – sie weiß eben, was zieht. Seit jeher streiten sich die Geschmäcker: Sollen sie dünn sein oder kräftig? Drall oder knochig? Wir sagen: egal.

12 / 22 |

Wohlgeformte Kraft: Ihre Arme II

Wichtig ist für uns, dass die Ladys mehr Liegestütze machen, damit wir Männer was zu beißen haben

Dafür eignen sich Arme nämlich hervorragend: für zarte bis deftige Bisse in den Bizeps (aber bitte keine Spuren hinterlassen!), für ein sanftes Knabbern an den Handgelenken und leichtes Nippen an den Fingern. Die Arme sind ständig im Einsatz, sie sind alltagsgestählt, sie können was ab. Natürlich reagieren sie auch auf sanftes Drübergleiten mit den Fingerspitzen, dann stellen sich die Haare nur so auf, diese kleinen, flaumigen, blonden Haare, die wir auf gebräunten Unterarmen so lieben. Noch besser kommt dieses Kraulen jedoch im abrupten Wechsel mit einigen Vampir-Attacken.

13 / 22 |

Pure Erotik: Ihre Brüste I

Da schaut alle Welt hin, glotzt drauf, bleibt mit den Augen daran hängen

Was können Sie mit diesen herrlichen Handschmeichlern nicht alles anstellen: daran lutschen, lecken, knabbern, zupfen; sie streicheln, umfassen, kneten, drücken und in den Händen wiegen. Der Bondage-Meister umwickelt sie mit einer Schnur, der Kerkermeister beträufelt sie mit heißem Wachs oder tätschelt sie mit weicher Lederpeitsche.

14 / 22 |

Pure Erotik: Ihre Brüste II

Wie berühren Sie sie richtig? Was macht sie richtig an

Fahren Sie die Formen ihrer Brüste mit der flachen Hand ab, ohne sie dabei zu berühren. Gleiten Sie knapp über der Haut langsam an ihrem fantastischen Körper entlang, so, dass sie nur einen Lufthauch spürt. Das machen Sie so lange, bis sie von diesem New-Age-Chichi genug hat und voller Ungeduld Ihren Kopf zu sich heranzieht, damit Sie endlich mit Ihrer Lutsch-leck-knabber-Nummer beginnen!

15 / 22 |

Erogene Körperzone: Ihr Bauch I

Wenn es in den letzten Jahren ein Körperteil zum sekundären Geschlechtsmerkmal geschafft hat, dann der Bauch

Die Türken und die Araber haben es ja schon immer gewusst und sich an Bauchtänzerinnen ergötzt. Was aber fängt der tätige Bewunderer mit der wunderbaren Nabelgegend an? Küssen, lecken und knabbern sind erlaubt – aber vorsichtig! Bei den meisten Frauen liegt dort nicht das Lust-, sondern eher das Lachzentrum. Kitzeln gilt nicht!

16 / 22 |

Erogene Körperzone: Ihr Bauch II

Bei allem Spaß am Sex: kieksendes Kitzelgelächter wäre hier vollkommen fehl am Platz

Legen Sie, wenn sie auf Ihnen reitet, eine Hand auf ihren Bauch, genau über die Bikinizone. Denn wenn sie kurz davor ist
zu kommen, können Sie das dort spüren. Der Orgasmus zuckt und tanzt in ihrem Unterbauch, bevor er sich zur Gänze entfaltet – so wissen Sie bereits davon, bevor sie es weiß.

17 / 22 |

Zentrum der Lust: Ihr Allerheiligstes I

Ein gängiger Name hat sich dafür noch nicht gefunden, klar ist nur: Dort läuft alles zusammen

Und klar sollte Ihnen auch sein, was Sie dort unten zu tun haben. Nein, nicht schnell reinstecken! Wir meinen, was Sie vorher zu tun haben. Also, noch einmal für alle, zum Mitschreiben: anfassen ja, aber bitte mit der Zärtlichkeit eines Orchideenzüchters!

18 / 22 |

Zentrum der Lust: Ihr Allerheiligstes II

Daran lecken auch gern, aber tunlichst nicht mit der harten, spitzen Zunge herumbohren, sondern eher mit der flachen, weichen abtasten

Finger hineinstecken wird nach einer gewissen Aufwärmphase auch sehr gerne genommen, aber machen Sie daraus keinen Wettbewerb, nach dem Motto: Wie viele Leute passen in eine Telefonzelle? Alles immer hübsch sachte, immer nett. Und nur auf Anfrage heftig. »

19 / 22 |

Zum Anfassen: Ihr Po

Ein weiblicher Hintern in einer gut sitzenden Jeans kann jede Form von gekünstelter Nacktheit locker übertrumpfen

Die gute Nachricht: Anfassen ist erlaubt, sogar ausdrücklich erwünscht. Zärtliches Kraulen, kräftiges Kneten, sogar gelegentliche Klapse können – sinnvoll gesteigert – auf Wohlwollen stoßen. Küssen und lecken sind auch luststeigernd, könnten jedoch durch Gegenargumente von oberhalb der Gürtellinie torpediert werden. Apropos Torpedo: Reinstecken ist – egal, woran Sie dabei denken – nur nach Absprache möglich.

20 / 22 |

Lange Pracht: Ihre Beine

Jetzt waren wir schon mittendrin und auch schon am hintersten Teil, doch diese Wahnsinnsfrau geht immer noch weiter

Bevor Sie sich die Teile um den Hals wickeln, können Sie ihre langen Beine aber ruhig einer eingehenden Würdigung unterziehen. Besonderes Augenmerk gilt ihren Schenkel-Innenseiten. Was Sie da machen sollen? Tun Sie einfach so, als wären es ihre Arme (siehe unter Punkt fünf).

21 / 22 |

Sinnliche Massage: Ihre Füße I

Eigentlich sind sie unsere natürlichen Feinde, denn Füße brauchen Schuhe, und Schuhe zu kaufen kostet Zeit und Nerven

Doch eine gekonnte Fußmassage kann das beste Vorspiel sein. Voilà: Sie liegt entspannt auf dem Bauch oder auf dem Rücken, eben so, wie es für sie am angenehmsten ist. Sie greifen sich ihre Füße und kneten sie zärtlich, aber bestimmt von vorn bis hinten durch. Reiben Sie die Zehen zwischen den Fingern, massieren Sie die Fußballen, drücken Sie mit dem Daumen auf das Fußgewölbe.

22 / 22 |

Sinnliche Massage: Ihre Füße II

Fragen Sie, ob Sie den Druck verstärken sollen, erfüllen Sie ihre Wünsche

Vorsicht am hinteren Teil des Fußes, hinter den Knöcheln, an ihrer Achillessehne: Diese Stelle wird in der Reflexzonenmassage "Größerer Bach" genannt, ihre Stimulation steigert angeblich die Fruchtbarkeit! Unterhalb des vorderen Fußballens liegt übrigens der Meridian vier, der "Großvater-Enkel" – ihn zu massieren, verleiht angeblich ein Gefühl der Sicherheit in der Beziehung. Nix wie ran da! Mehr kann sie wirklich nicht verlangen.


Worauf Männer beim Sex stehen, lesen Sie bei der kleinen Schwester WomensHealth.de
Anzeige
Sponsored Section Anzeige