Trainings-Serie Folge 8: Das Schulter-Workout

Mit starken Schultern sind Sie klar im Vorteil
Die Schultern sind an den meisten Bewegungen unseres Oberkörpers beteiligt

Den Wunsch einer jeden Frau, starke Schultern zum Anlehnen, können Sie sich jetzt erfüllen. Mit 8 Übungen bringen Sie Ihren Oberkörper in Top-Form.

Die Schultern sind an den meisten Bewegungen unseres Oberkörpers beteiligt. Ihre Gelenke sind sehr flexibel und leben von einer starken Muskulatur, die sie auch vor Verletzungen schützt. Von größter Bedeutung ist dabei der Deltamuskel, der jedes der Schultergelenke mit 3 Strängen umschließt. Er sorgt außerdem für den Spielraum der Arme, etwa beim Heben und Drehen.

1. Mehr Kraft
Es gibt viele Übungen, bei denen die Schultern andere Muskelgruppen unterstützen. Mit einer gut trainierten Schulterpartie können Sie beim Bankdrücken oder auch beim vorgebeugten Rudern mehr Gewicht bewegen.

2. Mehr Frauen
Mit einer breiten Schulterpartie machen Sie immer eine gute Figur: Ihre Hüfte wirkt schmaler, Ihr Oberkörper nimmt deutlich die begehrte V-Form an. Dadurch strahlen Sie noch mehr Stärke, noch mehr Kraft aus – und ziehen schon von Weitem anlehnungsbedürftige Frauen in Ihren Bann.

3. Mehr Sicherheit
Greifen, ziehen, drücken oder werfen: Die Schulter spielt nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag häufig eine wesentliche Rolle. Je stärker in diesen Fällen die Muskulatur, desto effektiver können Sie Ihre Arme einsetzen. Und sind ganz nebenbei auch besser gegen Verletzungen gefeit.

4. Mehr Tempo
Ein starker Armschwung ist bei Sprintläufen von essenzieller Bedeutung. Die Schulter liefert die dafür notwendige Kraft. Sie steuert die Bewegungsabfolge der Arme, bringt sie in Einklang mit Ihren Beinen. So kommen Sie erheblich schneller ans Ziel.

Mit Disziplin zum Erfolg:Ihr Mega-Schulter-Trainingsplan

Seite 22 von 29

Sponsored SectionAnzeige