Trainings-Serie Folge 7: Das Testosteron-Workout

Testosteron treibt nicht nur das Muskelwachstum an
Mit diesem Training erhöhen Sie Ihren Testosteron-Spiegel sanft, ohne das Hormon einzunehmen

Testosteron ist weit mehr als ein Sex-Turbo. Durch ein gezieltes Taining kurbeln Sie die Produktion an

Testosteron, als körpereigenes Hormon, beeinflusst unter anderem die Sauerstoffverarbeitung, die Blutzucker- und Cholesterinwerte sowie die Funktionsfähigkeit des Immunsystems. Darüber hinaus treibt das Hormon auch das Muskelwachstum an. Gut zu wissen, dass Sie die Testosteron-Produktion durch gezieltes Training in Schwung bringen können:

1. Mehr Masse
Testosteron besitzt eine anabole, Muskel aufbauende Wirkung. Mit diesem Training erhöhen Sie Ihren Testosteron-Spiegel sanft, ohne das Hormon einzunehmen – und damit ohne Nebenwirkungen wie Akne oder Haarausfall.

2. Unerhört viel Lust
Wir wissen, dass Sie’s nicht nötig haben, aber: Testosteron ist an der Spermienproduktion beteiligt und steigert die Libido. Weil viel Sex gesund ist, lautet die Glücksformel: mehr Testosteron = mehr Sex = mehr Lebensjahre = mehr Jahre mit Sex. Wenn Sie das nicht motiviert …

3. Herzlich Gesund
Die übermäßige zusätzliche Einnahme von Testosteron erhöht das Herzinfarkt-Risiko. Nicht so ein durch Training in Maßen angeregter Hormonpegel: Da senkt das Testosteron den Cholesterin-Spiegel, schützt die Arterien und sorgt für eine verbesserte Sauerstoffversorgung des Herzens.

4. Muskeln statt Fett
Testosteron lässt Männer männlich wirken – es beeinflusst die Komposition der körperlichen Proportionen. Bedanken Sie sich also bei dem Hormon für Ihren kräftigen Oberkörper, die klassische V-Form mit schmaler Hüfte und den umfangreichen Bizeps.

Sexy wie noch nie
Wer seine Testosteron-Produktion ankurbelt, wird dreifach belohnt – mit mehr Muskeln, erhöhtem Herzschutz und besserem Sex. Die 8 Übungen treiben Ihren Hormon-Level in neue Höhen.

Mit Disziplin zum Erfolg:Ihr Hormon-Powerplan

Seite 19 von 29

Sponsored SectionAnzeige