Stretching & Krafttraining: Dehnband für flexible und kräftige Züge

Mit Dehn-, Fitness- oder Übungsbändern haben Sie es jederzeit in der Hand, etwas für Ihre Beweglichkeit und auch Ihre Kraftausdauer zu tun
Mit Dehn-, Fitness- oder Übungsbändern haben Sie es jederzeit in der Hand, etwas für Ihre Beweglichkeit und auch Ihre Kraftausdauer zu tun

Stretching hält flexibel – mit dem Dehn-, Fitness- oder Übungsband haben Sie es jederzeit in der Hand, etwas für Ihre Beweglichkeit und auch Ihre Kraftausdauer zu tun. Die wichtigsten Infos zum kleinsten Fitnessstudio der Welt

Ein Dehnband ist sehr elastisch. Kennzeichnend sind seine unterschiedlichen Farben, die für verschiedene Widerstandsstufen stehen und darauf hindeuten, wie viel Kraft für eine Ausdehnung gebraucht wird. So müssen Sie zum Beispiel mit einem gelben Band vom Hersteller Thera-Band etwas mehr als ein Kilo Kraft aufwenden, um es auf die doppelte Länge seiner Ausgangslänge zu bringen. Bei einem goldenen Band hingegen sind für die gleiche Leistung rund 10 Kilo Kraft gefordert. Die Belastbarkeit dieser Bänder reicht bis 250 Prozent, aus 50 Zentimeter Trainingsband können also locker 125 Zentimeter werden. Achtung: Ab einer Ausdehnung von 300 und mehr Prozent hält das Band der Zerreißprobe nicht mehr stand! 

DEHNBAND IM SCHNELL-CHECK

Länge: zwischen 1,20 und 3 Metern
Gewicht: zwischen 5 und 200 Gramm
Durchmesser:zwischen 7,5 und 15 Zentimetern
Material:Latex (Naturkautschuk) oder Kunststoff
Beanspruchte Muskulatur: gesamter Körper
Preis: 
zwischen 7 und 13 Euro
Hersteller:
zum Beispiel Sissel, Ludwig Artzt GmbH, Schildkröt Fitness oder TOGU

Das bringt Ihnen das Training mit dem Dehnband

Neben einer Verbesserung der Kraftausdaue eignen sich Dehnbänder besonders, um Stretching-Übungen zu intensivieren. Gerade Einsteiger oder Profi-Sportler mit Muskelverkürzen profitieren davon, durch die Unterstützung des Bandes noch ein Stück tiefer in die Dehnung zu kommen. Zudem sorgt das Band nach Verletzungen für (neue) Mobilität und wird häufig in der Physiotherapie eingesetzt.

Hier können Sie mit dem Dehnband trainieren

Das Dehnband gilt als kleinstes Fitnessstudio der Welt, weil es selbst in einer Hosentasche genug Platz hat. Sie können also überall – vom Hotelzimmer über den Garten bis hin zum Büro – mit dem Band trainieren. 

Dehnbänder gibt es in unterschiedlichen Farben, die für verschiedene Widerstandsstufen stehen
Dehnbänder gibt es in unterschiedlichen Farben, die für verschiedene Widerstandsstufen stehen 

Das müssen Sie beim Kauf eines Dehnbands beachten
Die Widerstandsstärke des Bandes sollte zu Ihrem Fitnesszustand und -vorhaben passen. Für Einsteiger, die mit dem Band vor allem Dehnübungen ausführen wollen oder für Rehasportler genügt ein geringerer Widerstand als ihn fortgeschrittene Kraftsportler brauchen. Zudem sind die Brustmuskeln stärker als beispielsweise der Bizeps – die Bandstärke sollte also wie beim Hantelgewicht der entsprechenden Muskelgruppe angepasst werden. Idealweise gönnen Sie sich also mehrere Bänder, in der Regel genügen 2 bis 3. Menschen mit einer Latex-Allergie müssen nicht auf ein Workout mit dem Dehnband verzichten, es gibt die Bänder auch in der latexfreien Variante aus Kunststoff, welche die gleichen Eigenschaften wie der Naturkautschuk aufweisen. Beide sind auch als Rolle zu haben, so dass Sie (und Ihre Trainingskollegen) die Bandlänge selbst bestimmen können. Tipp: Reinigen Sie das Band regelmäßig mit lauwarmen Wasser und Seife. Danach sollte es an der Luft trocknen und mit handelsüblichem Babypuder gepudert werden, um die Lebensdauer zu verlängern.

Die besten Übungen mit dem Dehnband
So trainieren Sie Ihre vorderen Oberschenkel mit dem Dehnband
Legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie ein Bein auf. Das andere Bein winkeln Sie an und legen das Dehnband unter die Fußsohle, die Zehen ziehen zum Schienbein. Greifen Sie das Band so, dass es unter deutlicher Spannung steht. Am besten umwickeln Sie es 1- bis 2-mal um die Handflächen, damit es nicht wegrutscht. Jetzt strecken und senken Sie das Bein, bis es kurz über dem Boden ist. 

So trainieren Sie Ihre Ausdauer mit dem Balance-Halbball:
Seitliche Wechselsprünge, Laufen auf der Stelle, Seilspringen (nur für Super-Profis!) – der Bounce-Effekt des Balance-Halbballs intensiviert jede Übung, die bereits auf ebenem Untergrund für Schweißtropfen auf der Stirn sorgt. Dazu liegt die Platte natürlich auf dem Boden. Achten Sie darauf, dass kein Handtuch oder Feuchtigkeit die Standfestigkeit des Geräts beeinträchtigt.

So trainieren Sie Ihre hinteren Oberschenkel mit dem Dehnband
Winkeln Sie im Stand einen Unterschenkel nach hinten an. Legen Sie das Band um die Fußsohle und fixieren Sie die beiden Bandenden, indem Sie sich mit dem anderen Fuß darauf stellen. Das Band sollte deutlich unter Spannung stehen. Jetzt führen Sie mit dem schwebenden Bein Eseltritte nach hinten aus.

So trainieren Sie Ihre Brustmuskeln mit dem Dehnband
Legen Sie sich ein Dehnband in Liegestütz-Position um die Schulterblätter und greifen Sie die Enden so, dass das Band unter Spannung steht. Am besten umwickeln Sie das Band 1- bis 2-mal um die Handflächen, damit es Ihnen nicht wegrutscht. Jetzt führen Sie klassische Liegestütz-Bewegungen aus, die Sie natürlich auch durch die Position der Hände variieren können. 

So dehnen Sie Ihre ischiokrurale Muskulatur (hinterer Oberschenkel) mit dem Dehnband
Legen Sie sich auf den Rücken und führen Sie das Band um eine Fußsohle. Greifen Sie die Bandenden – am besten umwickeln Sie dazu das Band 1-bis 2-mal um die Handflächen – so dass das Band unter deutlicher Spannung steht. Heben Sie jetzt das Bein gestreckt so weit wie möglich an. An der höchsten Stelle ziehen Sie es mit Hilfe des Bandes vorsichtig noch ein Stück näher zum Oberkörper, ohne das die Streckung im Bein verloren geht.

So dehnen Sie Ihre Brustmuskeln mit dem Dehnband
Halten Sie im Stand das Dehnband auf Hüfthöhe hinter Ihrem Rücken. Greifen Sie es mit gestreckten Armen, die Handrücken zeigen nach hinten. Lehnen Sie sich leicht nach vorn und heben Sie die Arme etwas nach hinten an, um die Dehnung in der Brust zu verstärken. Halten Sie dabei die Schultern tief und ziehen Sie das Band kontinuierlich auseinander.

Weitere Übungen mit dem Dehnband finden Sie hier 

Seite 19 von 20

Sponsored SectionAnzeige