Zahnerkrankungen: Dentale Härtefälle

Eine besonders schwere Form der Parodontitis
1 / 8 | Eine besonders schwere Form der Parodontitis

Gelbe Zähne, blutrotes Zahnfleisch, schwarze Löcher. Wir zeigen Ihnen, wie es im Mund nicht aussehen sollte

Wenn der Zahnarzt Parodontitits diagnostiziert, handelt es sich meist um die so genannte "chronische Parodontitis". Es gibt aber noch andere Formen, die schon früh besonders schwer verlaufen. Sie werden "aggressive Parodontitiden" genannt. Die dargestellte Form fällt besonders durch Geschwürs- und Kraterbildungen auf. Sie verursacht heftige Schmerzen. Da sie oft in Zusammenhang mit HIV beobachtet wird, bezeichnet man sie auch als HIV-Parodontitis. Sie tritt auch mit anderen Immunschwächen auf.
Rauchen ist ein hoher Risikofaktor für die Entstehung einer Parodontitis, besonders bei dieser Art der Erkrankung.

Zahnhalskaries
2 / 8 | Zahnhalskaries

Hier war nicht die Zahnlücke das Problem, sondern die Zahnhalskaries. Am Zahnfleischrand entstand Zahnfäule, die zunächst nur den Zahnschmelz betrifft. Wird die Fäule nicht behandelt, dringt sie in das Zahninnere. In diesem Fall wurde die oberflächliche Karies entfernt und die Zähne neu versiegelt. Das obere Bild zeigt die Zähne vor der Behandlung, auf dem unteren Bild sieht man die behandelten Zähne.

Kariöser Backenzahn
3 / 8 | Kariöser Backenzahn

Besonders bei Backenzähnen wird Karies oft zu spät bemerkt. Das obere Bild zeigt, wie die Zahnfäule ein großes Loch in den Zahn gefressen hat. Der Zahnarzt hat die Karies entfernt und den Zahn mit Kunststoff aufgefüllt (siehe unteres Bild). Die so genannten Komposit-Füllungen sind besonders unscheinbar. Außerdem muss der Arzt das Loch nicht wie bei einer Keramikfüllung vergrößern, damit das Füllmaterial hällt.

4 / 8 | Frontzähne mit Karies

Diese Zähne gehören einem 13-jährigen Kind, das jahrelang nicht oder nur ungenügend seine Zähne geputzt hat. An den dunklen Stellen ist kein lebendiges Zahnmark mehr zu finden. In einigen Jahren wird dieses Kind einen Zahnersatz tragen müssen.

5 / 8 | Backenzahn mit Karies

Ein großes Kariesloch klafft hier im Backenzahn. Ein großer Teil der Zahnkrone ist schon zerstört worden. Auch das Zahnbein ist angefressen. Es dauert nicht mehr lange, bis heftige Zahnschmerzen einsetzen.

6 / 8 | Zerstörtes Zahnbett

Putzt man sich nicht sorgfältig und regelmäßig die Zähne, kann Plaque entstehen. Plaque entwickelt sich aus Speiseresten und besteht aus mehreren Schichten von Bakterien. Werden diese nicht entfernt, entzünden sich die Zähne und das Zahnfleisch.

7 / 8 | Zerstörung des Zahnbettes durch Parodontitis

Die Stoffwechselprodukte der Plaque bewirken Entzündungsprozesse. Diese äußern sich zunächst in Form einer oberflächlichen Zahnfleischentzündung – einer so genannten Gingivitis. Mit der Zeit wandert die Entzündung immer tiefer, bis irgendwann auch der Knochen angegriffen wird. Die Erkrankung ist meist schmerzfrei und wird oft nicht bemerkt.

8 / 8 | Parodontitis im Erwachsenenalter

Typisches Erscheinungsbild einer Zahnfleischentzündung im Erwachsenenalter. Warnzeichen einer Parodontitis sind meistens Zahnfleischbluten, Schwellungen des Zahnfleisches, Rückgang des Zahnfleisches und Mundgeruch.

 
Seite 10 von 11
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige