Filmtipp "Ted": Der beste Bär des Mannes

Trailer zum Film
Trailer zum Film "Ted"

Mark Wahlberg prügelt sich mit seinem lebendigen Plüschteddy herum. Wir binden Ihnen wirklich keinen Bären auf: "Ted" ist eine der besten Komödien des Jahres 

Ted ist ein lebendig gewordener Kuschelteddy aus Kindertagen, der seinem Besitzer auch noch als Erwachsener zur Seite steht, mit ihm kifft, säuft, flucht und Frauen aufreißt. Die Idee klingt ja ganz lustig. Aber mal ganz ehrlich: Das reicht doch niemals für einen abendfüllenden Kinofilm, oder? Klingt eher wie eine überflüssige Kumpelkomödie, und das auch noch mit einem computergenerierten Proll-Garfield. Tatsächlich stand Ted ganz unten auf unserer Watch-List. Völlig zu Unrecht. Denn der ausgestopfte Problembär ist mit seinen derben Sprüchen wohl eine der coolsten und lustigsten Filmfiguren des Jahres. Und: Family Guy-Macher Seth MacFarlane hat es tatsächlich geschafft, aus einer spaßigen Idee 100 herrlich unterhaltsame Minuten zu machen, mit zotigen Späßen, treffsicheren Pointen und einer Menge Situationskomik und skurrilen Charakteren. 

Plüschtier Ted ist Johns (Mark Wahlberg) bester Kumpel
Stofftier Ted will nicht kuscheln: Johns (Mark Wahlberg) bester Kumpel steht auf Alkohol und Frauen

Darum geht’s: John (Mark Wahlberg) wünscht sich als kleiner Junge, dass sein Teddy-Bär und bester Freund lebendig wird. Und so passiert es. Ted ist fortan sein bester Kumpel, mit dem John auch noch 30 Jahre später trinkt, kifft und Mädels klarmacht. Erwachsen werden beide natürlich nicht. Sehr zum Missfallen von Johns Freundin Lori (Mila Kunis). Einzige Option vor einer geplanten Hochzeit der beiden: Plüschbär Ted muss ausziehen und ein eigenes Leben beginnen.

Teds Späße zielen unter die Gürtellinie
Problembär Ted liefert derbe Sprüche im Sekundentakt

Gaglawine unter der Gürtellinie
Auch wenn die Story von Ted nicht sonderlich originell ist: Regisseur und Schreiber MacFarlane kompensiert Plotlöcher mit einer beachtlich temporeichen Gaglawine. Der Großteil der zotigen Späße zielt dabei unter die Gürtellinie. Denn das triebgesteuerte Stofftier nimmt kein Blatt vor den Mund und will garantiert nicht kuscheln. Wer also bei den Gags im Trailer schon rote Ohren kriegt, sollte besser einen Bogen ums Kino machen.

Fazit: Wir wollen Ihnen garantiert keinen Bären aufbinden. Ted sollten Sie unbedingt  sehen. Sie werden lachen, garantiert.

Ted (USA 2012)
Regie: Seth MacFarlane
Drehbuch: Seth MacFarlane,  Alec Sulkin, Wellesley Wild
Darsteller: Mark Wahlberg, Mila Kunis
Länge: 106 Minuten
Start: 2. August 2012

Seite 18 von 68

Sponsored SectionAnzeige