Fast Food: Der Gesund-Burger

Je nach Zusammensetzung kann ein Burger auch gesund sein
Traum aller Fast-Food-Junkies: Der Burger, der nicht dick macht

Schluss mit den fetten Fastfood Schweine-Burgern. Wir verraten Ihnen das Rezept für eine gesündere Alternative

Wenn die Anakonda hungrig ist und ihr ein Wasserwildschwein zufällig über den Weg läuft, dann hängt sie ihren Unterkiefer aus und verschlingt ihre Beute am Stück. Wir Menschen können das leider nicht. Dabei wäre das Aushängen des Unterkiefers durchaus praktisch, vor allem dann, wenn uns ein Burger über den Weg läuft. So viel zur (Un-)Ähnlichkeit zwischen Mensch und Schlange. Wasserwildschwein und Burger haben den hohen Fettanteil gemeinsam – und die Herausforderung, sie zu verdauen. Deshalb gibt’s hier das Rezept für einen Gesund-Burger.

Sie brauchen:
1 Vollkornbrötchen,
150 g Putenbrust,
10 Salatblätter,
(fertigen) Kräuterquark,
viel Schnittlauch,
Curry,
Paprika,
Salz,
Pfeffer

Und so geht’s:
Putenbrust im Stück braten, mit Pfeffer, Paprika, Curry würzen, salzen. Brötchen aufschneiden, die untere Hälfte mit Salat, Pute, Kräuterquark belegen, mit Schnittlauch bestreuen. Deckel drauf, fertig ist der Burger!

Seite 6 von 7

Sponsored SectionAnzeige