21 Tipps für Sakko-Träger: Schön schnittig

Thumbs up
Das Sakko saß. Das Gesicht noch nicht ganz

Das Sakko muss zu Ihrem Körper passen, soviel wissen Sie selbst. Aber wie erkennt man, dass es passt? Zum Beispiel mit den folgenden Tipps

  1. Ich trage natürlich nicht nur Sakkos von uns, ich shoppe gern auch mal bei Kollegen. Beim Anprobieren achte ich vor allem auf die Schulterpartie. Wenn die nicht gut sitzt, lasse ich das Sakko meistens hängen. Es sei denn, ich habe mich so in das Teil verliebt, dass ich meine Schneider bitte, das Teil ausei- nander zu nehmen und zu ändern. Aber das ist ein Riesenaufwand.

     

     

  2. Viele Ausstatter führen die Größen nur in Zweierschritten, also 50, 52, 54 und so weiter. Ich bevorzuge Läden, die ihre Sakkos in Einerschritten im Sortiment haben, oft bedarf es genau dieser Zwischenstufen, um die Passform perfekt zu machen.

     

     

  3. Der Schnitt des Sakkos sollte zur Persönlichkeit passen und die Gesamterscheinung positiv unterstreichen. Schlanke und hagere Männer greifen oft zu Sakkos mit schmalen Schultern, dadurch sehen sie aber spillerig aus. Eine etwas markantere Schulter im römischen Stil kann hier viel schmeichelhafter sein.
Seite 4 von 8

Sponsored SectionAnzeige