BBQ-Know How: Der richtige Umgang mit dem Holzkohlegrill

Wir sagen Ihnen, was Sie beim Umgang mit dem Holzkohlegrill alles beachten müssen
Kohle schichten und los geht's! Aber Finger von Spiritus & Co

Briketts oder Kohle? Spiritus oder Anzündhilfen? Wir sagen Ihnen, was Sie beim Umgang mit dem Holzkohlegrill alles beachten müssen

Optimaler Standplatz für den Grill: Der Grillmeister sollte Sie sich nie selbst von der Party ausschließen, indem er zum Beispiel den Grill falsch positioniert. Also stellen Sie den Grill immer ins Zentrum des Geschehens. Aber Vorsicht: Stellen Sie den Grill nicht unter Markise, Sonnenschirm, Bäumen oder Sträuchern. Auch sollte der Wind nicht in die Glut wehen können. Halten Sie brennbare Gegenstände fern vom Feuer. Und achten Sie auf umherwuselnde Kinder – der Grill kann bis zu 500 Grad heiß werden!

Holzkohle sicher entzünden: Bevor Sie das Streichholz zücken, geht es erst mal ans Stapeln. Bauen Sie über den festen Anzündhilfen* eine Pyramide aus Grillkohle auf. Danach werden gleichmäßig flüssige Anzündhilfen* auf der Grillkohle verteilt. Einige Firmen bieten auch so genannte Anzündkamine an. Diese nutzen den Kamineffekt (warme Luft steigt auf und zieht frische Luft nach sich). Die Kamine sorgen für eine ausgewogen durchgeglühte Grillkohle. Briketts entwickeln ihre Glut zwar langsamer, halten dann aber länger die Hitze.

*VORSICHT: Entfachen Sie die Grillholzkohle niemals mit Benzin oder Spiritus. Diese können lebensgefährliche Stichflammen hervorrufen. Verwenden Sie ausschließlich dafür vorgesehene Anzündhilfen. Mit Zündbeuteln, Brennquadern oder Flüssiganzündern passiert Ihnen nichts. Zudem sind sie geruchlos, geschmacksneutral, und sie hinterlassen keine gefährlichen Rückstände. Tipp: Zünden Sie Ihre Kohle am besten mit Grill-Kamin-Zündhölzern an. Wenn der erste Teil der Kohle glüht, ziehen Sie die Stücke mit einem Schürhaken auseinander und schütten anschließend eine weitere Lage Kohle auf die Glut.

Wie lange muss die Holzkohle durchglühen?
Bis die ersten Steaks auf den Rost kommen, sollten 30 bis 40 Minuten vergangen sein – bei Briketts sogar bis zu 60 Minuten. Wenn die glühenden Kohlen komplett mit einer weißen Ascheschicht überzogen sind, kann der Startschuss fallen.

Was ist zu tun, wenn die Glut Feuer entwickelt? Legen Sie Ihr Fleisch und das Gemüse schnell an eine andere Stelle des Grillrostes, und dann den Deckel drauf. Der Sauerstoffmangel erstickt Flammen sofort.

Was muss ich nach dem Grillen alles beachten? Geben Sie dem Grill Zeit zum Abkühlen. Erst, wenn er kalt ist, sollten Sie ihn bewegen. Nutzen Sie die Restwärme für eine erste, grobe Reinigung. Bei einem Gasgrill schließen Sie erst den Verschluss der Gasflasche – so verbrennt auch das Restgas in den Leitungen. Bringen Sie Drehschalter in Null-Stellung. So können Sie bei Ihrem nächsten Grillvergnügen gleich starten.

Wie reinigt man den Grillrost optimal? Vor dem Grillen sättigen Sie das Rost mit einer Speckschwarte oder mit Öl. Chrom ist offen – Sie kennen das sicher von der Stoßstange Ihres Autos. Nach dem Grillen bürsten Sie den Rost noch im warmen Zustand mit einer weichen Messingbürste ab. Grillbürsten gibt’s in jedem Baumarkt.

    Leckere Rezepte zum Grillen gibt es in unserer Rezeptdatenbank. Außerdem finden Sie im Appstore Tricks für die perfekte BBQ-Sause. Mehr Infos dazu unter Menshealth.de/grillchamp.
    Seite 3 von 28

    Sponsored SectionAnzeige