Rauchzeichen: Der Smoking

Stylisch: Smoking
Stylespezialist Bernhard Roetzel

Style-Spezialist Bernhard Roetzel schreibt hier für uns über die besten Style-Blüten: dieses Mal über den Smoking

Der gute alte Smoking ist wieder in. So wie deutscher Rotwein. Das Problem: Nicht jeder mag, was gerade angesagt ist. Aus Trendtreue im geliehenen Smoking auf Partys steif rumzustehen ist albern. Ein Smoking muss aus Überzeugung getragen werden – und nur deshalb. Selbstverständlich gibt es Einladungen, wo der Black Tie Pflicht ist. Die stecken allerdings ungefähr so oft im Postkasten wie der Brief vom Autohaus mit der Erinnerung an den TÜV-Termin.

Und selbst wenn der Smoking schriftlich erwünscht ist, können Sie in aller Regel auch im dunklen Business-Zwirn erscheinen. Ich war beispielsweise mal in der Londoner Oper – und dort so ziemlich der Einzige in einem zünftigen Black Tie. Na und, was ist schon dabei? Einen Smoking trägt man für sich selbst. Weil im Smoking das Schöne noch schöner wird: zum Beispiel eine Opernarie, ein Candle-Light-Dinner oder ein Glas badischer Blauburgunder

Sponsored SectionAnzeige