Designerdroge : Das steckt in Ecstasy-Pillen

Ectasy wird in der Drogenszene in Pillenform oder als Kapseln angeboten
Ectasy wird in der Drogenszene in Pillenform oder als Kapseln angeboten.

Ecstasy-Pillen werden im Labor durch die Mischung verschiedener chemischer Substanzen hergestellt. Das macht diese Droge unberechenbar

Die Droge

Ecstasy, XTC oder einfach nur E – so vielfältig wie die Bezeichnungen für die kleinen Pillen sind auch die Inhaltsstoffe. In aller Regel enthalten Ecstasy-Tabletten sowohl bewusstseinsverändernde als auch aufputschende Substanzen. Es handelt sich damit um eine Designerdroge – ein Rauschmittel, das durch das Zusammenfügen verschiedener Substanzen im Labor erzeugt wird.

Eine andere Droge, die unter der Bezeichnung "Liquide Ecstasy" auf dem Markt zu bekommen ist, hat mit dem eigentlichen Ecstasy nichts zu tun. Hier liegen vollkommen andere Inhaltsstoffe vor, die auch andere Reaktionen auslösen.

Konsumformen

Ecstasy ist in Tablettenform auf dem Markt.

Wirkung von Ecstasy

Die Wirkung der Droge setzt etwa eine halbe bis eine ganze Stunde nach Konsum ein. Typischerweise löst Ecstasy einen Anstieg der Pulsfrequenz sowie des Blutdrucks und der Körpertemperatur aus. Konsumenten haben kein Empfinden mehr für Hunger, Durst oder Schmerzen. Gleichzeitig kommt es zur Ausschüttung von Glückshormonen, Gefühle werden intensiver erlebt. Wirkung: etwa vier Stunden.

Ecstasy ist eine Droge, die vor allem mit der Technoszene in Verbindung steht
Ecstasy ist vor allem in der Disco-Szene weit verbreitet

Suchtfaktor

Die psychische Abhängigkeit von der Designerdroge tritt relativ schnell ein. Durch die Ausschüttung von Glückshormonen unter Einfluss des Suchtmittels entsteht beim Konsumenten der Drang, diese Glücksgefühle immer wieder zu erleben. Eine körperliche Abhängigkeit tritt nicht auf.

Kurzfristige Risiken und Langzeitfolgen

Kurzfristig kann es zu Schwindel, Krämpfen, Schweißausbrüchen und Übelkeit kommen. Auf lange Sicht können Hirnschäden nicht ausgeschlossen werden. Durch das Ausschalten des Durstgefühls erleiden Ecstasy-Konsumenten in Folge des Wassermangels häufig Kreislaufzusammenbrüche. Diese können im Extremfall auch zum Tod der Person führen.

Der Entzug

Ein Ecstasy-Entzug ist in der Regel nur mit professioneller Hilfe erfolgreich. Hier finden Sie weitere Informationen über Anlaufstellen.

Zum Weiterlesen

Patrick Walder und Günter Amendt: XTC, Ecstasy und Co. Alles über Partydrogen

Seite 32 von 35

Sponsored SectionAnzeige