Führungsposition: Deutsche wollen Männer als Chefs

Arbeitnehmer wollen lieber Männer an der Spitze
Männer oder Frauen an der Spitze: Wenig postivite Erfahrungen vermitteln den Eindruck, dass Frauen schlechter Chefs sind

Nur der Hälfte der Arbeitnehmer ist es egal, ob ein Mann oder eine Frau auf dem Chefsessel sitzt

Die Deutschen ordnen sich offenbar lieber einem Mann als einer Frau unter. Eine Umfrage der Marktforschungsgesellschaft GfK im Auftrag der Berliner Morgenpost zeigt, dass 41 Prozent der Befragten einen Mann als Vorgesetzen bevorzugen würden. Für immerhin 49 Prozent spielt das Geschlecht keine Rolle und zehn Prozent hätten lieber eine Frau auf dem Chefsessel sitzen.

"Es gibt immer noch wenige Frauen in Führungspositionen. Den Befragten fehlen schlichtweg positiven Erfahrungen mit weiblichen Führungskräften. Sie kennen es einfach nur so, dass der Chef ein Mann ist, und denken vermutlich, dass sie damit stets gut gefahren sind", erklärt GfK-Studienleiter das Umfrageergebnis.

Auffälligkeiten zeigt die Umfrage bei der Anzahl der Kinder im Haushalt. Je mehr Kinder der Arbeitnehmer hat, desto größer sei die Bereitschaft mit einem weiblichen Chef zusammen zu arbeiten, so das Ergebnis. An der Umfrage der Marktforschungsgesellschaft nahmen 509 Männer und 536 Frauen teil.

Frauen sind die besseren Chefs – aber keiner will sie

Lesen Sie auf JensHealth.de was Men's-Health-Blogger Jens Clasen von einer Frau als Boss halten würde.

Jeder Zweite hält sich für unterbezahlt – so das Ergebnis unserer Video-Umfrage

Sponsored SectionAnzeige