Snacks: Dickmacher Zwischenmahlzeit?

Wer auf Snacks nicht verzichten mag, muss maßhalten lernen
Trotz Cerealien ist dieser Schokoriegel eine Kalorienbombe

Mit welchen Knabbereien für Zwischendurch Sie schlank bleiben, und warum ein Coffee to go dick machen kann, lesen Sie hier

Snacks haben keinen guten Ruf. Sie seien die wahren Dickmacher, heißt es. All dieses Futtern zwischendurch – das ewige Lecken und Lutschen, Schlecken und Schlürfen, Knabbern und Knuspern – soll der wahre Grund dafür sein, dass eines Tages die Hosen nicht mehr zugehen.

Allerdings darf man nicht alle Snacks über einen Kamm scheren. Das erkennt man rasch, wenn man sich von dem englischen Wort verabschiedet, in dem alles Essbare jenseits der Hauptmahlzeiten zusammengequirlt ist. Im Deutschen werden Naschen und Zwischenmahlzeit, also Luxus und Hungerbekämpfung unterschieden. Diese Begriffe zeigen außerdem, dass sich darin eine ganze Menge Kalorien verbergen können. Snack dagegen klingt niedlich und harmlos, irgendwie nach „zählt nicht“.

Widmen wir uns zunächst den Zwischenmahlzeiten. Wie viele darf sich ein gesundheits-bewusster Mensch überhaupt leisten? Wenn man schlank sein will, sollte man sie am besten ganz ausfallen lassen und nur noch die 3 Hauptmahlzeiten einnehmen, raten manche Experten. Andere versprechen die Top-Figur, wenn man 7-mal am Tag isst – also eigentlich nur noch Zwischenmahlzeiten. Ja, was denn nun?

Seite 2 von 15

Sponsored SectionAnzeige