Tattoo Inspirationen: Die 10 angesagtesten Tätowierer

Tattoo-Künstler beim Tätowieren
Etwa 1,8 qm Haut hat ein durchschnittlicher Mann. Bevor Sie sich Abschnitte davon tätowieren lassen, sollten Sie Motiv und Tätowierer sorgfältig auswählen

Coole Designs, kühne Lines & jede Menge Dots – die Tattoo-Stile und -Motive dieser Tätowierer prägen aktuell die internationale Tattoo-Szene

Chaim Machlev

Chaim Machlev gehört aktuell zu den gefragtesten Tattoo Künstlern weltweit. 'Dots to Lines' ist nicht nur der Name seines Tattoo Studios in Berlin, sondern beschreibt gleichzeitig seinen unverkennbaren Stil: Seine Tattoos bestehen aus geometrischen Formen, Ornamenten und Linien, bei denen es scheint, als seien sie mit den individuellen Körperformen schon immer verbunden. Genau darauf kommt es Chaim Machlev an.
Um das Kunstwerk am Ende harmonisch aussehen zu lassen, entsteht das endgültige Design erst am Tag des Termins in Zusammenarbeit mit dem Kunden. Jedes seiner Motive entwirft er für die individuelle Körperform.


Ondrash

Ondrashs' Tattoos bestechen durch ein Meer aus Farben. Der gebürtige Tscheche prägte den Stil der sogenannten „Watercolor Tattoos“ oder „Aquarell Tattoos“, die wie mit Wasser- bzw. Aquarellfarben gemalt aussehen. Die einzelnen Farben scheinen fast ineinander zu verschwimmen und ergeben so ein harmonisches, sehr weiches Zusammenspiel. Ondrash lernte sein Handwerk während seines Modedesign Studiums. Jedes Motiv steht für Individualität und Kreativität. Anfangs musste er Freunde überreden, sich seine Kunstwerke tätowieren zu lassen. Heute wartet man vergeblich auf einen Termin bei ihm.


Mr. K

So filigran wie Mr. K arbeitet wohl kaum ein Tattoo Künstler. Jedes noch so kleine Detail findet den Weg auf die Haut seiner Kunden. Seine Motive gehen von winzigen Schriftzügen, kleinen Symbolen bis hin zu schon fast real aussehenden Tier-, Mensch- oder Landschaftsbildern. Für ihn sind Tattoos ein Luxusgut, auf das man aufpassen und das man pflegen muss. Eben etwas ganz Besonderes - genau wie seine Arbeiten. 


Kenji Alucky

Für Kenji Alucky gibt es nur eine Farbe: schwarz. Die reicht ihm aber aus, um eine ganz eigene Handschrift zu hinterlassen. Geprägt ist der Stil des Japaners unter anderem von Dot works. Das Motiv besteht dabei aus unzählig kleinen Punkten, die sich am Ende zu einem Bild fügen. Doch er malt nicht nur Mandalas oder geometrische Formen auf die Körper seiner Kunden. Er sondern schreckt auch nicht vor den momentan sehr gefragten, großflächigen Tattoos zurück, bei denen schwarz tätowierte Flächen nur durch kleine hautfarbene Details durchbrochen werden. 


Alvin Chong

Seine Kunst hat Alvin Chong nicht nur auf den Körpern seiner Kunden festgehalten, sondern auch in seinem ein Buch „The Art of Alvin“, in der eine Vielzahl seiner Zeichnungen zu finden sind. Seine große Leidenschaft ist die Kunst. So kam er erst 2009 über das Malen zum Tätowieren. Inspiriert ist sein Stil von Bob Tyrrell, Jeff Gogue, Shawn Barber, Luba Goldina und Joshua Carlton. Bekannt ist Alvin Chong für seine beeindruckenden Porträts und detaillierte Zeichnungen, die der Realität sehr nahe kommen. 


Durb Morrison

Seit 26 Jahren arbeitet Durb Morrison bereits als Tattoo Künstler. Die Anfänge seiner Karriere verbrachte er mit Reisen, um unterwegs neue Inspirationen zu finden und von unterschiedlichen Tätowierern zu lernen. Spezialisiert hat sich der Amerikaner auf New School und Neo Traditional Tattoos. Charakteristisch für diese Art sind die schwarzen Umrandungen, die dann mit bunten Farben ausgemalt werden.  


Corey Divine

Corey Divines‘ Spezialität sind Mandalas und geometrische Motive. Seine Kunst will er mit Spiritualität füllen.
Wenn er die Nadel ansetzt, dann nur für einen kompletten Arm oder den ganzen Rücken. Nur dann hat er das Gefühl, ein vollständiges Kunstwerk zu erschaffen. Die meisten seiner Motive sind im Stil der Black Geometric Art gehalten. Da er Spaß daran hat, immer wieder Neues auszuprobiere, haucht er seinen Mandalas inzwischen auch öfter Farbe ein. 


Bob Tyrell

Die Leidenschaft fürs Tätowieren wurde Bob Tyrell quasi in die Wiege gelegt. Auch sein Vater arbeitet als Tätowierer und ist bis heute seine größte Inspirationsquelle. In jungen Jahren gab er die Kunst für die Musik auf und landete erst mit 34 Jahren in der Tattoo Szene. Mittlerweile hat er sich dort etabliert. Bekannt ist er für seine Schwarz-Weiß-Porträts. 


Marco Manzo

Die Arbeit des Italieners Marco Manzo erkennt man an der sehr genauen und exakten Ausführung seiner Ornamentic Tattoos. Für seine Kunst hat er bereits mehr als 60 Preise gewonnen und es sogar in Museen wie die Gagosian Gallery in New York geschafft. Sein Stil ist so beliebt, dass er immer häufiger kopiert wird. 


Scott Campbell

Scott Campbell ist nicht nur als Tattoo Künstler bekannt. Mittlerweile arbeitet er neben dem Tätowieren an anderen Kunstprojekten und hat sich in der New Yorker Kunstszene etabliert. Zudem kooperiert er mit Designern wie Marc Jacobs. Bekannt wurde er durch den Schauspieler Heath Ledger, dem er einen kleinen Vogel auf den Arm tätowierte - ohne zu wissen, wer ihm eigentlich gegenüber saß.


Seite 11 von 12

Sponsored SectionAnzeige