Best-Fashion-Award: Die 10 beliebtesten Business-Labels

Unsere Leser haben gewählt: Diese Labels sorgen dafür, dass Sie top gestylt auf dem nächsten Meeting erscheinen- und haben es damit in die Top 10 geschafft

1 / 10 | Look von Burberry Prorsum

10. Platz: Burberry

Das britische Label setzt sich seit 1856 erfolgreich durch. Typisch für das Label sind Karomuster und Trenchcoats- aber auch in der Kategorie Business schafft es Burberry auf Platz zehn.
2 / 10 | Look von Olymp

9. Platz: Olymp

Der Hemdenspezialist Olymp ist seit 1951 in der Modewelt präsent. Das Label setzt auf hohe Qualität bei Materialien und Verarbeitung. Das kommt auch bei Men's Health-Lesern gut an, die Olymp auf den neunten Platz wählten.
3 / 10 | Look von H&M

8. Platz: H&M

1947 eröffnete der Schwede Erling Persson sein erstes Geschäft "Hennes" (schwedisch=ihres). Erst 21 Jahre später wurde auch Herrenmode in die Kollektion aufgenommen und der Name in Hennes & Mauritz geändert. Mit dem Motto "Mode und Qualität zum besten Preis" ergattert H&M den 8. Platz.
4 / 10 | Look von Peek & Cloppenburg

7. Platz: Peek & Cloppenburg

1869 gründeten Johann Theodor Peek und Heinrich Cloppenburg das Modeunternehmen in Rotterdam. Seitdem wächst Peek & Cloppenburg stetig und wird dieses Jahr von den Men's Health-Lesern auf Platz sieben gewählt.
5 / 10 | Look von Ralph Lauren

6. Platz: Polo Ralph Lauren

Sein erstes Geschäft eröffnete Ralph Lauren auf der Basis eines Kredits über 50.000 US-Dollar. Mittlerweile betreibt der Designer über 280 Einzelhandelsgeschäfte weltweit und belegt einen wohlverdienten sechsten Platz.
6 / 10 | Look von Bugatti

5. Platz: Bugatti

Auf der Suche nach einem Namen für das neue Label ließ sich Klaus-Jürgen Möller, Marketingchef der Firma Brinkmann, von einem mailändischen Telefonbuch inspirieren. Bugatti soll unter anderem für Zeitgeist, Tradition und Lebensfreude stehen und kommt damit unter die ersten 5.
7 / 10 | Look von S.Oliver

4. Platz: S. Oliver

Das erste Geschäft eröffnete Firmengründer Bernd Freier 1969 in Würzburg. Mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis und hoher Qualität schafft es S. Oliver auf den vierten Platz.
8 / 10 | Look von JOOP

3. Platz: Joop

Wolfgang Joop kreierte 1978 eine Pelzkollektion, die ihn berühmt machte. Die Mode galt als typisch preußisch. Der Namensgeber hat die Firma inzwischen verlassen, der Erfolg in der Kategorie Business fällt dennoch nicht aus, wie diese Platzierung beweist.
9 / 10 | Look von Strellson

2. Platz: Strellson

Die Macher von Strellson bezeichnen Ihr Label nicht als Mode, sondern als einen Charakter, Stil, Wert, ein Prinzip. Nach dem Motto "The more you know, the less you show" möchte Strellson sich vom Snobismus abgrenzen. Dafür gibt es einen wohlverdienten zweiten Platz.
10 / 10 | Look von HUGO

1. Platz: BOSS / Hugo Boss

Boss/Hugo Boss steht für moderne Eleganz und ist eines der erfolgreichsten deutschen Modeunternehmen. Auch dieses Jahr bleibt Boss/Hugo Boss Titelverteidiger und gewinnt die Kategorie Business.
Seite 6 von 7
Anzeige
Sponsored Section Anzeige