Filmtipp "Die Unfassbaren": Die Action-Zauberer kommen

Trailer zum Film
Trailer zum Actionfilm "Die Unfassbaren"

Vier Nachwuchsmagier halten in "Die Unfassbaren" ihr Publikum und die Polizei zum Narren. Wir machen Ihnen nichts vor: Von diesem Action-Spaß sollten Sie sich verzaubern lassen

Wie hat er das bloß gemacht? Spätestens, wenn Sie auf diese Frage eine ernsthafte Antwort erwarten, werden Sie von jedem Zauber- und Taschentrick enttäuscht sein, den Ihnen jemand vorführt. Zauberei lebt – wie die großen Hollywood-Blockbuster – von Illusionen, die verblüffen und daher glänzend unterhalten. Ein Blick hinter die Kulissen – und schon ist die schöne Illusion dahin. So ähnlich verhält es sich auch mit dem Zauber-Actionfilm Die Unfassbaren – Now you can see me, in dem eine Gruppe von Jungmagiern nicht nur ihr Publikum, sondern gleich das FBI und die gesamte internationale Polizei mit ihren magischen Diebstählen zum Narren hält. Sind am Ende alle Rätsel gelöst und Tricks erklärt, erscheint das Ganze wie ein Budenzauber, wie ein billiger Trick, der droht, den Spaß der Show kaputt zu machen. Aber: Bis zu diesem Punkt ist Die Unfassbaren eine grandiose, atemberaubende und vor allem actiongeladene Zaubervorstellung.

FBI-Agent Dylan (Mark Ruffalo) soll den Coup der 4 Magier aufklären
FBI-Agent Dylan (Mark Ruffalo) soll den Coup der 4 Magier aufklären

Darum geht’s in Die Unfassbaren: Taschenmagier Daniel (Jesse Eisenberg), Entfesselungskünstlerin Henley (Isla Fisher), Trickbetrüger Jack (Dave Franco) und Mentalist Merritt (Woody Harrelson) erhalten eine mysteriöse Einladung eines Unbekannten, der magische Talente sucht. Kurze Zeit später begeistert die Truppe als „4 Horsemen“ ihr Publikum in Las Vegas als sie live eine Bank in Paris ausraubt. Das gestohlene Geld wird postwendend ans Publikum verteilt. Was wiederum FBI-Agent Dylan (Mark Ruffalo) und Interpol-Ermittlerin Alma (Mélanie Laurent) auf den Plan ruft, die den mysteriösen Coup aufklären sollen. Unterstützung bekommen die 2 vom ausgebufften Ex-Magier Thaddeus Bradley (Morgan Freeman), der im Internet die Tricks von Zauberern enttarnt.

Taschenmagier Daniel (Jesse Eisenberg), Entfesselungskünstlerin Henley (Isla Fisher), Trickbetrüger Jack (Dave Franco) und Mentalist Merritt (Woody Harrelson) halten die Polizei zum Narren
Jack (Dave Franco), Daniel (Jesse Eisenberg),  Henley (Isla Fisher) und Merritt (Woody Harrelson) halten die Polizei zum Narren

Keine Zeit zum Nachdenken
Der größte Trick von Die Unfassbaren ist Tempo. Die rasante, actiongeladene Story, die hauptsächlich aus Zauberkunststücken und deren Enthüllung besteht, lässt zum Glück keine Zeit zum Grübeln. Die „4 Horsemen“ führen Zuschauer und Polizei mit jeder Menge Finten und Wendungen an der Nase herum. Lassen Sie sich nicht täuschen! Nicht jeder Trick und jede Enthüllung sind befriedigend oder schlüssig. Das Ass im Ärmel: Die Unfassbaren ist eine humorvolle, fesselnde Action-Zaubershow, die knapp 2 Stunden richtig gute Laune macht.

Fazit: Sobald man länger als 1 Minute über den Film nachdenkt, fallen all die Logiklöcher und billigen Tricks auf, mit denen uns Regisseur Louis Leterrier blendet. Dennoch ist Die Unfassbaren ein großer Kino-Spaß, solange der Zauber anhält bzw. der Film läuft.

Die Unfassbaren (USA/Frankreich 2013)
Regie: Louis Leterrier
Drehbuch: Ed Solomon, Boaz Yakin, Edward Ricourt      
Darsteller Jesse Eisenberg, Mark Ruffalo, Woody Harrelson, Morgan Freeman, Mélanie Laurent, Michael Caine, Isla Fisher, Dave Franco
Länge: 115 Minuten
Start: 11. Juli 2013

Seite 18 von 42

Sponsored SectionAnzeige