Lesen Sie das!: Die besten 10 Romane des Jahres

Wir sagen Ihnen, welche zehn Bücher aus 2010 unbedingt noch in Ihr Regal gehören

1 / 10 | Christopher McDougall – Born to run

Christopher McDougall – Born to run

Spannende Reportage über die jahrhundertealte Lauftechnik des mexikanischen Tarahamura-Volkes. Ideal als Motivationshilfe für Ausdauersportler.

Erschienen bei Karl Blessing, zirka 20 Euro

”Born to run“ von Christopher McDougall hier bestellen

2 / 10 | Richard Yates – Ruhestörung

Richard Yates – Ruhestörung

Nach 35 Jahren endlich auch auf Deutsch. Yates ist einer der wichtigsten US-Autoren des 20. Jahrhunderts. Darum geht’s: Das Leben des erfolgreichen Familienmenschen John Wilder gerät aus dem Gleichgewicht. Plötzlich scheint er nur noch in Gefahr zu sein. Packend.

Erschienen bei DVA, zirka 20 Euro

”Ruhestörung“ von Richard Yates hier bestellen

3 / 10 | Rost – Philipp Meyer

Rost – Philipp Meyer

Der Debütroman von Philipp Meyer erzählt in einer kargen, knappen Sprache den Verfall von Amerika. Zwei Freunde wollen aus einer heruntergekommenen Stahlstadt verschwinden. Einer tötet aus Notwehr einen Menschen, für den anderen beginnt eine Odyssee durch die USA. Ein großer Roman zum Abschied vom amerikanischen Traum.

Erscheinen bei Klett-Cotta, zirka 25 Euro

”Rost“ von Philipp Meyer hier bestellen

4 / 10 | Freiheit – Jonathan Franzen

Freiheit – Jonathan Franzen

Das neue Werk von Bestseller-Autor Franzen („Die Korrekturen“) ist ein beeindruckendes US-Familienepos. Große US-Zeitgeschichte, ideal für lange Abende am Kamin.

Erschienen bei Rowohlt, etwa 25 Euro

”Freiheit“ von Jonathan Franzen hier bestellen

5 / 10 | Ins Freie – Joshua Ferris

Ins Freie – Joshua Ferris

Frau, Kind, Job – alles ist super in Tims Leben. Doch plötzlich muss er raus – und laufen. Dieser Laufzwang überkommt ihn vor Gericht, in einer Besprechung, beim Mittagessen oder mitten in der Nacht. Dann marschiert er, bis er vor Erschöpfung umfällt und einschläft. Ein düsterer spannender Roman über die menschliche Existenz.

Erschienen bei Luchterhand, zirka 20 Euro

”Ins Freie“ von Joshua Ferris hier bestellen

6 / 10 | Keith Richard – Life

Keith Richard – Life

Ob nun "Angie" oder "Paint it Black" – die Rolling Stones haben mit Songs Musikgeschichte geschrieben. Stets mittendrin: Gitarrist und Songwriter Keith Richards, dessen Leben selbst Rock’n’Roll ist. In seiner Autobiographie erzählt er von Mick Jagger, Drogenexzessen, über sein Image als Frauenheld und über die Schattenseiten des Ruhms. Kurzweilig, witzig, gut.

Erschienen bei Heyne, zirka 27 Euro

”Life“ von Keith Richard hier bestellen

7 / 10 | Steve Toltz – Vatermord und andere Familienvergnügen

Steve Toltz – Vatermord und andere Familienvergnügen

"Vatermord und andere Familienvergnügen" ist eine Satire auf den australischen Nationalcharakter und eine kuriose Vater-Sohn Geschichte. Jasper Dean sitzt im Gefängnis und erzählt von den Jahren, als er sein wollte wie sein Onkel – Mörder, Verbrecher und zugleich Volksheld des Landes. Jaspers Vater hingegen will Australiens größter Wohltäter werden. Kuriose Verfolgungsjagd durch drei Kontinente, die großartig erzählt ist.

Erscheinen bei DVA, um 23 Euro

”Vatermord und andere Familienvergnügen“ von Steve Toltz hier bestellen

8 / 10 | Jonathan Tropper – Sieben verdammt lange Tage

Jonathan Tropper – Sieben verdammt lange Tage

Ein Protokoll eines Familientreffens zum Anlass einer Totenwache. Laut, traurig, lustig und vor allem mit vielen schönen Gehässigkeiten.

Erschienen bei Knaur, um 17 Euro

”Sieben verdammt lange Tage“ von Jonathan Tropper hier bestellen

9 / 10 | Yasmina Khadra – Die Schuld des Tages an die Nacht

Yasmina Khadra – Die Schuld des Tages an die Nacht

Jounes erzählt als alter Mann von seinem Leben in Algerien der 1930er bis 1960er Jahre. Als das nordafrikanische Land um die Unabhängigkeit von Frankreich kämpft, wird Jounes zum Mann – und muss Stellung beziehen. Ergreifend und poetisch.

Erschienen bei Ullstein, zirka 20 Euro

”Die Schuld des Tages an die Nacht“ von Yasmina Khadra hier bestellen

10 / 10 | Michael Lewis – The Big Short - Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte

Michael Lewis – The Big Short - Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte

Wohl das wichtigste Buch über die jüngste globale Finanzkrise. Michael Lewis zeigt das Innenleben und den Arbeitsalltag von Bankern und Investoren. Super recherchiert und leicht lesbar.

Erschienen bei Campus, zirka 25 Euro

”The Big Short - Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte“ von Michael Lewis hier bestellen

Sponsored Section Anzeige