Top-Modelle: Die besten Highend-Smartphones

Anti-Späh-Smartphone: das
1 / 12 | Anti-Späh-Smartphone: das "Blackphone 2" von Silent Circle

Technik State of the Art: Wir zeigen die begehrtesten Highend-Smartphones 2015

Silent Circle: Blackphone 2

Preis: etwa 875 Euro

Beim "Blackphone 2" von Silent Circle werden Datenschutz und Privatsphäre ganz groß geschrieben. Über ein spezielles Betriebssystem namens "Silent OS", basierend auf Android, soll es Spähern so schwer wie möglich gemacht werden, an persönliche Daten zu gelangen. Auch können Nachrichten und Gespräche verschlüsselt werden. Der interne Speicher ist ab Werk verschlüsselt. Dazu gibt's einen Berechtigungs-Manager, um genau definieren zu können, was eine App darf und was nicht. Top: Sicherheitslücken sollen binnen 72 Stunden nach Entdeckung per Patch geschlossen werden, so zumindest das Versprechen des Herstellers.

Die wichtigsten Details:

  • Display: 5,5 Zoll, Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
  • Prozessor: Qualcom Snapdragon, 1,7 GHz Octa-Core
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Betriebssystem: Silent OS (basiert auf Android)
  • Kamera: 13 Megapixel
  • Front-Kamera: 5 Megapixel
  • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
  • Gewicht: 165 Gramm

Mehr Infos und Bestellung unter: www.silentcircle.com

Das
2 / 12 | Das "Fairphone 2"

Fairphone 2

Preis: um 520 Euro

Das Smartphone für ein besseres Gewissen: „Ethisch, offen und auf Langlebigkeit ausgelegt“, preist der Hersteller sein „Fairphone 2“ an. Heißt im Klartext: Für das Öko-Smartphone sollen möglichst viele fair gehandelte Materialien verwendet werden, die auch möglichst menschenwürdig abgebaut und weiterverarbeitet werden – bis hin zur Fertigung. Auch werden Recycling und Wiederverwendbarkeit großgeschrieben. Das Fairphone 2 ist das erste Smartphone, das modular aufgebaut ist: Geht beispielsweise das Display bei einem Sturz zu Bruch, kann es kinderleicht mit ein paar Handgriffen ausgetauscht werden. Insgesamt sind sieben Module, die im Online-Shop von Fairphone nachbestellt werden können, auswechselbar.

Beim Fairphone 2 gibt es moderate Technik zu einem vergleichsweise hohen Preis, der sich jedoch in erster Linie über die äußerst noble Herangehensweise des Start-ups bei der Herstellung zusammensetzt. Laut eigenen Angaben liegt der Nettogewinn pro Gerät bei gerademal 9 Euro. Im Grunde also ein fairer Preis für ein faires Smartphone.

Die wichtigsten Details:

  • Display: 5 Zoll, Auflösung 1920 x 1080 Pixel (446 ppi)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 801, 2,26 GHz Quad-Core
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Betriebssystem: Android 5.1 (Lollipop)
  • Kamera: 8 Megapixel
  • Front-Kamera: 2 Megapixel
  • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
  • Gewicht: 172 Gramm

Mehr Infos und Bestellung unter: www.fairphone.com/de/

    Das
    3 / 12 | Das "Galaxy S6 Edge+" von Samsung

    Samsung: Galaxy S6 Edge+

    Preis: 799 Euro

    Auch Samsung springt mit dem "Galaxy S6 Edge+" auf den 5,7-Zoll-Display-Zug auf. Das neue Premium-Modell setzt dabei voll auf Hightech, eine hochwertige Verarbeitung und sein neues Erkennungsmerkmal: ein beidseitig gewölbtes Display, ein echter Hingucker.

    Übrigens: In Ausgabe 1/2016 der Stiftung Warentest erhält das Galaxy S6 Edge+ das Qualitätsurteil "gut" (Note 2,0) und schiebt sich damit zwischen die beiden iPhone 6s-Varianten auf Platz 2 unter den neu getesteten Smartphones.

    Die wichtigsten Details:

    • Display: 5,7 Zoll, Auflösung: 2560 x 1440 Pixel
    • Prozessor: Octa-Core
    • Arbeitsspeicher: 4 GB
    • Betriebssystem: Android 5.1 (Lollipop)
    • Kamera: 16 Megapixel
    • Front-Kamera: 5 Megapixel
    • Speicher: 32 GB
    • Gewicht: 153 Gramm

    Mehr Infos unter: www.samsung.de

    4 / 12 | Das "Galaxy S7" und das "Galaxy S7 edge" von Samsung

    Samsung: Galaxy S7 (edge)

    Preis: 699 Euro (S7) bzw. 799 Euro (S7 edge)

    Mit einem kleinen Paukenschlag stellte Samsung auf dem Mobile World Congress (MWC) in Madrid gleich zwei – bereits heiß ersehnte – neue Flaggschiff-Smartphones vor: das "Galaxy S7" und das "Galaxy S7 edge". Technisch sind beide Modelle weitgehend identisch: Gleicher Achtkern-Prozessor, gleicher Speicher, gleiche Kamera. Samsung- und Android-Fans müssen sich im Grunde nur entscheiden, ob sie einen 5,1- (S7) oder einen 5,5-Zoll-Bildschirm (S7 edge) mit gebogenen Display-Seiten haben wollen. Generell gibt's viele gute Gründe, sich Samsungs neueste Top-Smartphones mal genauer anzuschauen:

    Beide Modelle sind bis zur Kante mit modernster Technik ausgestattet und machen vieles besser als das Vorgänger-Modell. So ist die CPU laut Samsung beispielsweise bis zu 30%, die GPU bis zu 64% schneller. Der Arbeitsspeicher wurde von 3 auf 4 GB erhöht. Auch toll: Endlich gibt's wieder die Möglichkeit, per microSD den Speicher zu erweitern. Weitere Highlights: IP68-Zertifizierung (Wasser- und staubgeschützt), kabelloses Aufladen, leistungsstarke Kameras mit F1.7-Blende, neueste Android-Version "Marshmallow".

    Die wichtigsten Details:

    • Display: 5,1 Zoll (S7) bzw. 5,5 Zoll (S7 edge), Auflösung: 2560 x 1440 Pixel – 577 ppi (S7) bzw. 534 ppi (S7 edge)
    • Prozessor: Exynos 8890 Octa-Core (4 x 2,3/2,6 GHz, 4 x 1,6 GHz)
    • Arbeitsspeicher: 4 GB
    • Betriebssystem: Android 6.0 (Marshmallow)
    • Kamera: 12 Megapixel
    • Front-Kamera: 5 Megapixel
    • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD (bis zu 200 GB)
    • Gewicht: 152 Gramm (S7) bzw. 157 Gramm (S7 edge)

    Mehr Infos unter: www.samsung.de

    5 / 12 | Das "Lumia 950" von Microsoft

    Microsoft: Lumia 950 (XL)

    Preis: 599 Euro (Lumia 950) bzw. 699 Euro (Lumia 950 XL)

    Microsoft hat mittlerweile eine ganze Palette an Lumia-Smartphones auf den Markt geworfen, die mit dem hauseigenen Betriebssystem Windows laufen. Das neue Flaggschiff unter den High-End-Geräten hört auf den Namen „Lumia 950“ (auch als Dual-SIM-Variante erhältlich), ist mit einem 5,2-Zoll-Display ausgestattet und bringt erstmals Windows 10 Mobile zum Einsatz. Für große Hände gibt’s das „Lumia 950 XL“ mit 5,7-Zoll-Display. Besonderes Augenmerk wurde auf eine möglichst gute Kameraqualität gelegt: Bei beiden Modellen ist eine 20-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Objektiv und 4K-Videoaufnahmefunktion verbaut. Toll ist dabei auch die Kombination aus optischem und elektronischem Bildstabilisator.

    Cooles Feature: Über ein separat erhältliches Display-Dock und der „Windows Continuum“-App lässt sich das Windows-Phone mit Monitor, Maus und Tastatur verbinden und wie eine Art PC nutzen.

    Das „Lumia 950 XL“ wurde bereits von der Fachzeitschrift „Connect“ getestet: Gelobt wurde vor allem die High-End-Ausstattung mit toller Kamera, starkem Prozessor und hochauflösendem OLED-Display. Nicht überzeugt hat hingegen das schlichte Kunststoff-Design, das dem hohen Preis nicht angemessen sei. Fazit der Connect-Redaktion: Das Lumia 950 XL ist „wie Googles Nexus-Serie für Fans gedacht und soll zeigen, was mit Windows möglich ist und in welche Richtung sich das System entwickelt. Technik-Enthusiasten, die gerne experimentieren und Neuland entdecken, liegen hier genau richtig.“

    Die wichtigsten Details zum "Lumia 950":

    • Display: 5,2 Zoll, Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (564 ppi)
    • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 808, 1,8 GHz Hexa-Core
    • Arbeitsspeicher: 3 GB
    • Betriebssystem: Windows 10 Mobile
    • Kamera: 20 Megapixel mit 4k-Videoaufnahme bei 30 fps
    • Front-Kamera: 5 Megapixel mit 1080p-Videoaufnahme bei 30 fps
    • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
    • Gewicht: 150 Gramm

    Die wichtigsten Details zum "Lumia 950 XL":

      • Display: 5,7 Zoll, Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (518 ppi)
      • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 810, 2 GHz Octa-Core
      • Arbeitsspeicher: 3 GB
      • Betriebssystem: Windows 10 Mobile
      • Kamera: 20 Megapixel mit 4k-Videoaufnahme bei 30 fps
      • Front-Kamera: 5 Megapixel mit 1080p-Videoaufnahme bei 30 fps
      • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
      • Gewicht: 165 Gramm

          Mehr Infos unter: www.microsoft.com

            6 / 12 | Das "Mate 8" von Huawei

            Huawei : Mate 8

            Preis: 599 Euro (UVP)

            Huawei stellte auf der CES 2016 in Las Vegas sein neues Phablet-Flaggschiff mit großem 6-Zoll-Display vor: Das "Mate 8" soll laut Hersteller ein echtes Kraftpaket sein, das sich an alle richtet, die Wert auf neueste Technologien und eine lange Akkulaufzeit legen. In den ersten Tests der Fachpresse gibt es dagegen keine Einwände, das Android-Smartphone schneidet überwiegend sehr gut ab. Nicht ganz überzeugt haben die zwei verbauten Kameras (8 und 16 Megapixel) und die Tatsache, dass kein modernes QHD- sondern lediglich ein Full-HD-Display verbaut wurde. Ansonsten ist das Mate 8 vollgestopft mit leistungsstarker Highend-Technik.

            Extrem lange Akkulaufzeit
            Das wohl größte Highlight des China-Phablets: Es zählt zu den ausdauerndsten Highend-Smartphones auf dem Markt. Im Praxistest von Computer Bild musste der dicke 4000 mAh-Akku bei intensiver Beanspruchung erst nach knapp 17 Stunden wieder Strom tanken. Eine Spitzenleistung!

            Die wichtigsten Details:

            • Display: 6 Zoll, Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (368 ppi)
            • Prozessor: HUAWEI Hisilicon Kirin 950, 2,3 GHz Octa-Core
            • Arbeitsspeicher: 3 GB
            • Betriebssystem: Android 6.0 (Marshmallow)
            • Kamera: 16 Megapixel mit 1080p-Videoaufnahme bei 60 fps
            • Front-Kamera: 8 Megapixel mit 1080p-Videoaufnahme bei 30 fps
            • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
            • Gewicht: 185 Gramm

            Mehr Infos unter: www.huawei.de

              7 / 12 | Das "Moto X Style" von Motorola

              Motorola: Moto X Style

              Preis: ab 499 Euro

              Bei Motorola können Sie im sogenannten "Moto Maker" Ihr Smartphone individuell designen, bevor Sie es kaufen. Das gilt auch für das neue "Moto X Style", das eigentlich Moto XXL Style heißen sollte. Denn nicht nur das Display ist mit seinen 5,7 Zoll riesig, sondern auch die 21 Megapixel-Auflösung der Kamera, die unter anderem 4K-Videoaufnahme beherrscht und besonders schöne Fotos knipsen soll.

              Technisch gesehen ist Motorolas neues Smartphone-Flaggschiff also auf der Höhe der Zeit und bietet genügend Power für den Alltag und fürs Gaming. Praktisch: Der Akku lässt sich laut Hersteller in nur 15 Minuten für 10 Stunden Power aufladen.

              Die wichtigsten Details:

              • Display: 5,7 Zoll, Auflösung: 1440 x 2560 Pixel
              • Prozessor: 1,8 GHz Qualcomm Snapdragon 808
              • Arbeitsspeicher: 3 GB
              • Betriebssystem: Android 5.1.1 (Lollipop)
              • Kamera: 21 Megapixel mit Doppel-LED-Blitz, 4K-Videoaufnahme (30 fps)
              • Front-Kamera: 5 Megapixel mit Blitz
              • Speicher: 16, 32 oder 64 GB, erweiterbar per MicroSD
              • Gewicht: 179 Gramm

              Mehr Infos unter: www.motorola.de

              8 / 12 | Das "Nexus 6P" von Google, gebaut von Huawei

              Google: Nexus 6P

              Preis: ab 649 Euro

              Für Google- und Android-Fanboys ist klar: Wenn schon ein Android-Smartphone, dann am besten direkt von Google. Vorteil der Nexus-Serie: Es ist in der Regel immer die neueste Android-Software am Werkeln und die Updates kommen garantiert schnell. Das „Nexus 6P“ von Huawei ist Googles neues Android-Flaggschiff, welches – selbstverständlich – mit der neuesten Android-Version „Marshmallow“ läuft. Im Inneren verbirgt sich leistungsstarke Technik, verpackt in einem hochwertigen Aluminium-Gehäuse, das durchaus schick ausschaut. Während in früheren Nexus-Geräten häufig die Kamera bemängelt wurde, soll davon nun nicht mehr die Rede sein. 12,3 Megapixel Auflösung bei der Hauptkamera sind zwar nicht rekordverdächtig, die Fachpresse hat die neue Kamera, die übrigens auch im günstigeren Einsteiger-Modell „Nexus 5X“ verbaut ist, jedoch durchaus überzeugt.

              Die wichtigsten Details:

              • Display: 5,7 Zoll, Auflösung 2560 x 1440 Pixel (518 ppi)
              • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 810, 2 GHz Octa-Core
              • Arbeitsspeicher: 3 GB
              • Betriebssystem: Android 6.0 (Marshmallow)
              • Kamera: 12,3 Megapixel mit 4K-Videoaufzeichnung bei 30 fps
              • Front-Kamera: 8 Megapixel mit HD-Videoaufzeichnung bei 30 fps
              • Speicher: 32, 64 oder 128 GB
              • Gewicht: 178 Gramm

              Mehr Infos unter: www.google.com/nexus

              9 / 12 | Das "One M9" von HTC

              HTC: One M9

              Preis: 749 Euro

              Hui, was hat denn HTC da schönes auf den Markt geworfen? Das neue "One M9" mit 5-Zoll-Display bildet nicht nur die optische, sondern auch die technologische Speerspitze der One-Serie: 20 Megapixel-Kamera mit 4K-Videoaufnahme, ein kräftiger Snapdragon-Prozessor und Full-HD-Auflösung – eingebettet in einem gebürsteten Vollmetallgehäuse. Damit muss sich HTC vor der Konkurrenz definitiv nicht verstecken.

              Die wichtigsten Details:

              • Display: 5 Zoll, HD-Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
              • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 810
              • Arbeitsspeicher: 3 GB
              • Betriebssystem: Android 5.0.2 (Lollipop)
              • Kamera: 20 Megapixel mit 4K-Videoaufnahme
              • Front-Kamera: 4 Megapixel
              • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
              • Gewicht: 157 Gramm

              Mehr Infos unter: www.htc.de

              10 / 12 | Das "V10" von LG

              LG : V10

              Preis: 649 Euro (UVP)

              Zwei besondere Highlights finden sich beim neuen Premium-Smartphone „V10“ von LG: Zum einen der sogenannte „Second Screen“, eine kleine Display-Leiste am oberen Rand des 5,7-Zoll-Hauptdisplays, auf der Benachrichtigungen und ausgewählte Apps für einen Schnellzugriff angezeigt werden, ohne dass der Hauptbildschirm eingeschaltet werden muss. Das soll auch den auswechselbaren 3000 mAh-Akku etwas schonen. Die zweite Besonderheit ist die doppelte Frontkamera für Selfie-Fans mit gleich zwei Linsen: eine Standard-Linse mit 80-Grad-Winkel und eine für 120-Grad-Weitwinkelaufnahmen. Dazu gesellt sich eine 16 Megapixel-Hauptkamera auf der Rückseite, die Videos in UHD aufnehmen kann.

              Auch sonst versteckt sich im sehr auf Robustheit getrimmten Gehäuse mit Edelstahl-Rahmen und gummiartiger „Dura Skin“-Beschichtung viel potente Hardware. Unterm Strich eignet sich das V10 vor allem für Social-Media-Enthusiasten, die ein Smartphone mit Outdoor-Qualitäten suchen.

              Die wichtigsten Details:

              • Display: 5,7 Zoll, Auflösung: 2560 x 1440 Pixel (513 ppi) + 2,1 Zoll (Second Screen), Auflösung 160 x 1040 (513 ppi)
              • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 808, 1,8 GHz Hexa-Core
              • Arbeitsspeicher: 4 GB
              • Betriebssystem: Android 5.1.1 (Lollipop)
              • Kamera: 16 Megapixel mit UHD-Videoaufnahme (3840 x 2160)
              • Front-Kamera: 5 Megapixel Dual-Linse
              • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
              • Gewicht: 192 Gramm

              Mehr Infos unter: www.lg.com/de

                11 / 12 | Das "Xperia Z5 Premium" von Sony

                Sony: Xperia Z5 Premium

                Preis: 799 Euro

                Laut Sony ist das schöne "Xperia Z5 Premium" das weltweit erste Smartphone mit 4K-Display (5,5 Zoll), welches ein lebendiges und gestochen scharfes Bild bieten soll. Das gilt in erster Linie für Fotos und Videos, die von der 23-Megapixel-Kamera in entsprechender 4K-Auflösung aufgenommen werden können. Ansonsten besinnt sich das Xperia Z5 Premium auf eine Full-HD-Darstellung, um den Akku zu schonen.

                Die wichtigsten Details:

                • Display: 5,5 Zoll, 4K-Auflösung: 3840 x 2160 Pixel
                • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 810
                • Arbeitsspeicher: 3 GB
                • Betriebssystem: Android 5.1 (Lollipop)
                • Kamera: 23 Megapixel mit LED-Blitz und 4K-Videoaufnahme
                • Front-Kamera: 5,1 Megapixel
                • Speicher: 32 GB, erweiterbar per microSD
                • Gewicht: 181 Gramm

                Mehr Infos unter: www.sony.de

                12 / 12 | Das "iPhone 6s" von Apple

                Apple: iPhone 6s

                Preis: ab 739 Euro (4,7-Zoll-Display) bzw. 849 Euro (5,5-Zoll-Display)

                Traditionell wird in Apples S-Varianten alles schneller. Das "iPhone 6s" mit 4,7- und das "iPhone 6s Plus" mit 5,5-Zoll-Display bekommen den neuen A9-Chip spendiert, der im Vergleich zum Vorgänger bis zu 70 % schneller ist. Die GPU sogar bis zu 90 %. Mit "3D Touch" zeigt Apple außerdem seine neue Generation des Multi-Touch-Displays, das nun registriert, wie fest gedrückt wird, um so mehr Menü-Möglichkeiten oder Funktionen zu bieten. Neu ist auch eine 12 Megapixel-Kamera, die 4K-Videos aufzeichnen kann.

                Alles in allem scheint das iPhone 6s ein sehr gelungener Wurf zu sein. Stiftung Warentest bescheinigt dem Plus-Modell in Ausgabe 1/2016 die Gesamtnote 1,9, Testsieger unter den neu getesteten Smartphones, Platz 3 in der Gesamtliste. Für das 4,7-Zoll-Modell gab es die immer noch gute Note 2,1. Auch zählt das Testmagazin beide Modelle zu den besten Kamera-Smartphones überhaupt.

                Die wichtigsten Details:

                • Display: 4,7 Zoll (6s), Auflösung: 1334 x 750 Pixel bzw. 5,5 Zoll (6s Plus), Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
                • Prozessor: A9 Chip
                • Arbeitsspeicher: 2 GB
                • Betriebssystem: iOS 9
                • Kamera: 12 Megapixel mit 4K-Videoaufnahme (30 fps)
                • Front-Kamera: 5 Megapixel mit Display-Flash und 720p-Videoaufnahme
                • Speicher: 16, 64 oder 128 GB
                • Gewicht: 143g (6s), 192g (6s Plus)

                Mehr Infos unter: www.apple.de

                 
                Seite 2 von 5
                Anzeige
                Sponsored SectionAnzeige