Hotspots: Die besten Locations für Skater

Ein guter Skatepark sollte nicht nur was für Profis sein
Ob Anfänger oder Profi, bei einem Skatepark ist für jeden was dabei

US-Profi Tony Hawk verrät Ihnen die angesagtesten Skater-Locations, an denen Sie Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können

Steile Halfpipes, lange Grindstangen und tiefe Bowls – von der Straße bis hin zum Skatepark, überall gibt es für Skater coole Spots (Ort, an dem man einen Trick machen kann). Wir sagen Ihnen, wo Sie was finden und welche Location für Sie die Beste ist.

Auf der Straße:
"Streetskaten ist so beliebt, weil Sie die Straße zum persönlichen Skatepark machen können", sagt Hawk. Perfekt: Treppen (stairs), Geländer (rails), Stein- und Marmorkanten (curbs). Regen? Das Game "Tony Hawk: Ride" mit superrealistischem Skateboard-Controller hilft beim Üben zu Hause (für Wii, Xbox 360, PS3, zirka 120 Euro).

Halfpipe-Grind: Tony Hawk ist ganz in seinem Element
Am 12. März 2010 ist die Deutsche Skateboard-Meisterschaft in Bremen

In der Skatehalle:
In Deutschland gibt es um die 60 offizielle und einige private Skate­hallen. Die größte (3200 qm) steht in Aurich (www.playground-ev.de). "Ein guter Skatepark sollte etwas für jedes Niveau und jeden Skatestil anbieten", so Tony Hawk.

In der Bowl:
Eine gute "Schüssel" ist etwa ein leerer Pool mit schrägen, nach unten runden Wänden. Oft auch in Skateparks zu finden. Tonys Einstiegstipp: "Tail auf die Kante, vorderen Fuß über die vordere Achse, vorwärts lehnen, Gewicht auf das vordere Bein."

Hier sind Profis am Werk:
Haben Sie Blut geleckt? Wer gerne die Profis sehen möchte, wie sie Spot für Spot rocken und ihr Können unter Beweis stellen, der sollte die Deutsche Skateboard-Meisterschaft am 12. März 2010 in Bremen besuchen.

Seite 3 von 4

Sponsored SectionAnzeige