Weltcup-Videos: Die besten Street-Workout-Moves

Der Franzose Blade zeigt unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Blade

Beim Street-Workout wird die Stadt zum Gym. Bar-Athleten trainieren an Masten, auf Spielplätzen und Straßen. Hier die besten Videos vom Street-Workout World Cup in Offenburg

Street Workout Worldcup 2013: Blade, Bar Tigerzz, Frankreich

Blade zeigte Publikum und Jury beim Street Workout Worldcup in Offenburg unter anderem "Muscle Ups", "Front lever"- Variationen, die "Human Flag" und "Explosive Muscle Up´s" sowie einen "Backflip". 

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer.

Manuel Arnold aus Deutschland performt an der Klimmzugstange unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Manuel Arnold

Street Workout Worldcup 2013: Manuel Arnold, Baristi Workout, Deutschland

Manuel Arnold von Baristi Workout, Deutschland, performte beim Weltcup an der Klimmzugstange unter anderem "Switchblade Musle Ups", " Bent Arm Plance", "Explosive Pull-Ups" und "Back Lever". Am Boden zeigte Arnold "Super Man Push-Ups".

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer.

Der Norweger Lasse Tufte präsentiert am Reck eine
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Lasse Tufte

Street Workout Worldcup 2013: Lasse Tufte, Norwegen

Der Norweger Lasse Tufte präsentierte dem Publikum seinen Beitrag zum Wettkampf am Reck. Dort zeigte er eine "Explosove Muscle Combo", "L-Sit Turns", einen "Shoulderstand" und "Back lever Off Shoulderstand. An der Klimmzugstange drehte Tufte mit seinen "Elbow Spins" völlig durch.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer.

Christoph Gülden aus Deutschland zeigte unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Christoph Gülden

Street Workout Worldcup 2013: Christoph Gülden, Deutschland

Beim Street workout Weltcup in Offenburg nutzte der Bar-Athlet Christoph Gülden seine zwei Minuten, um Publikum und Juroren unter anderem mit "Walking Pull-Ups", "Muscle Ups", "Explosive Pull-Ups" und "Elbow Plank Push-Ups" zu begeistern.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer. Der Street Workout Worldcup in Offenburg fand am 20. Juli 2013 statt.

Der ungarische Worldcup-Gewinner Tibor Kovács peformt unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Tibor Kovacs

Street Workout Worldcup 2013: Tibor Kovács, PFS Team, Ungarn

Tibor Kovács peformte beim Street Workout Worldcup in Offenburg unter anderem "Front Lever Leg Flutters", den "Forearm L-Sit", "Back Lever", "Korean Dips" und den "Bent Arm Plench". Mit seinem Auftritt konnte er die Jury überzeugen und belegte mit seiner Performance den ersten Platz.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer. Der Street Workout Worldcup in Offenburg fand am 20. Juli 2013 statt.

Bar-Athlet Raphael Davis zeigt unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Raphael Davis

Street Workout Worldcup 2013: Raphael Davis, Bar Panthers, Deutschland

Raphael Davis von den Bar Panthers zeigte am 20. Juli beim Worldcup unter anderem "Typewriter Pull-Ups into Muscle-Up" und "Back Lever side to side".

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer. Der Street Workout Worldcup in Offenburg fand am 20. Juli 2013 statt.

Der Niederländer Emiel Gobel zeigt an der Stange unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Emiel Gobel

Street Workout Worldcup 2013: Emil Gobel, Bar Monsterz, Niederlande

Beim Street Workout Worldcup in Offenburg beeindruckte der Niederländer Emil Gobel von den Bar Monsterz mit seiner Performance. Er zeigte an der Stange unter anderem "Explosive L-Sit Pull-Ups", einen "Back Lever Moon Walk", "Type Writer Pull-Ups". Am Boden legte Gobel eine "Freestyle Push-Up Combo" hin und ging danach mit der "Human Flag" in die Horizontale.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer. Der Street Workout Worldcup in Offenburg fand am 20. Juli 2013 statt.

Visrail Israilov aus Frankreich zeigt
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Visran Israilov

Street Workout Worldcup 2013: Visran Israilov, WWG, Frankreich

Visrail Israilov von WWG, Frankreich, erkämpfte sich mit seiner Performance den Respekt seiner Contrahenten. Die Bar Athleten wählten Israilov zum Participants Choice.

Israilov zeigte dem Publikum "One Arm Chin-Ups", "Muscle Ups", "Mucle Overs", den "Back lever" und einen extremen "Reverse Muscle-Up+180".

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer. Der Street Workout Worldcup in Offenburg fand am 20. Juli 2013 statt.

Der amerikanische Bar-Athlet Christian Heria performt unter anderem
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Christian Heria

Street Workout Worldcup 2013: Christian Heria, Barstarz, USA

Der Bar-Athlet Christian Heria von der Barstarz aus den USA erkämpfte sich in Offenburg den 2. Platz beim Street Workout Worldcup.

Seine Performance stellte sich unter anderem aus "Front Lever Muscle-Ups", "German Hang Back Lever Raises", "Bent Arm Planches" und am Reck "Explosive Muscle-Ups". 

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer. Der Street Workout Worldcup in Offenburg fand am 20. Juli 2013 statt.

Der Franzose Voskan Danielyan  zeigte unter anderem „One Arm chin-ups“, „forearm-sit“, „Bent-Arm-Plance“, „Explosive Pullups“. Er beendet seine Performance mit Push-up Variationen. Dabei zeigte er Finger Push-ups und die klassische One-Arm Variante.
Street-Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Voskan Danielyan

Street Workout Worldcup 2013: Voskan Danielyan, WWG, Frankreich

Beim Street Workout Worldcup in Offenburg beeindruckte Voskan Danielyan von WWG aus Frankreich mit seiner  Performance. Zu seinen Moves gehörten unter anderem „One Arm chin-ups“, „forearm-sit“, „Bent-Arm-Plance“, „Explosive Pullups“. Er beendet seine Performance mit Push-up Variationen. Dabei zeigte er Finger Push-ups und die klassische One-Arm Variante.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer.

Afro Sayen aus Frankreich erreichte den 3. Platz beim Street Workout Worldcup in Offenburg. Er zeigte unter anderem den Muscle Over, 360° Muscle Up, Backspin und Lever.
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Afro Sayen

Street Workout Worldcup 2013: Afro Sayen, Bar Tigerz, Frankreich

Afro Sayer von der Bar Tigerz-Crew auf Frankreich zeigte bei seiner Performance beim Street Workout Worlcup 2013 unter anderem den Muscle Over, 360° Muscle Up, Backspin und Lever.

Afro Sayen erreichte beim Street Workout Worldcup in Offenburg den 3. Platz.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer.

Christopher Glotz aus Deutschland zeigte eine Performance aus Archer Pull-Up, Muscle Up, Korean Dip, L-Sit, Back Lever, Forearm L-Sit und Behind back clap Push-ups.
Street Workout World Cup in Deutschland: Bar-Athlet Christopher Glotz

Street Workout Worldcup 2013: Christopher Glotz, Berserker, Deutschland

Christopher Glotz von Berserker Deutschland  beeindruckte Publikum und Juroren mit seiner Performance aus Archer Pull-Up, Muscle Up, Korean Dip, L-Sit, Back Lever, Forearm L-Sit und Behind back clap Push-ups.

Beim Wettkampf hat jeder Sportler in zwei Runden je 2 Minuten Zeit, um an der Stange, dem Barren oder dem Boden Übungen, oder seine "Kür" auszuführen. Neben Standardübungen zeigen die Athleten eigene Variationen und Kombinationen und demonstrieren Kreativität und Skills.

Bewertet werden Kraft, Ideenreichtum und Ausdauer.

 
Seite 8 von 8
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige