Breites Kreuz: Die besten Trainingstipps zur V-Form

Die besten Trainingstipps zur V-Form
Maximilian Meißner ist ein tolles Vorbild, für alle, die nach der so genannten V-Form streben

Welche Bausteine brauchen Sie für die ideale V-Form? Wir haben Cover-Model-Contest-Gewinner Max Meißner gescannt. Das Ergebnis ist unsere V-Formel, die Sie zu perfekten Proportionen bringt – in nur 15 Minuten täglich

Breites Kreuz, starke Brust, mächtige Schultern und ein speckfreier Rumpf (7,4 Prozent Körperfett) – Maximilian Meißner ist ein tolles Vorbild, für alle, die nach der so genannten V-Form streben. Wir haben den Sieger bei unserem diesjährigen Cover-Model-Contest und Titelhelden der November-Ausgabe einmal gescannt, um für Sie alle Details der V-Statur zu ermitteln. Natürlich lässt sich so etwas nicht einfach ausrechnen – obwohl es eine wissenschaftliche Formel für die V-Form gibt: Eine in der US-Fachzeitschrift „Archives of Sexual Behavior“ abgedruckte Studie besagt, dass Frauen am ehesten die muskulösen Männer attraktiv finden, deren Schultern 1,6-mal so breit wie ihre Taille sind. Eine andere Untersuchung am University College in London kommt auf ein Verhältnis von 1,4 zu 1 zwischen Brustumfang und Taille – letztlich die gleiche Relation, aber so für Sie (unter den Armen) leichter zu messen. „Entscheidend für den Gesamt-eindruck des Oberkörpers sind die Proportionen der Körperpartien zueinander“, sagt Professor Wolfgang Buskies, Leiter des Bereichs Gesundheit und Fitness an der Uni Bayreuth. Seine Tipps und Max’ Workout bringen Sie jetzt auf Kurs Richtung V-Form!

Umfassend trainieren Für die Modellierung der Idealfigur brauchen Sie ein abwechslungsreiches Übungsset. „Einen einzigen Muskel zu trainieren, ergibt langfristig keinen Sinn – nicht aus leistungsorientierter, nicht aus gesundheitlicher und auch nicht aus optischer Sicht“, sagt Buskies. „Bei der Bildung einer markanten V-Form spielt der Latissimus, also der breite Rückenmuskel, die wichtigste Rolle. Doch auch die Muskeln des oberen Rückens, die Brust, der Sägezahnmuskel, Schultern, Arme und Rumpf gehören zur Gesamterscheinung.“ Die wirksamsten Oberkörper-Übungen aus Max’ Trainingsplan haben wir Ihnen auf den Folgeseiten zusammengestellt. Falls Sie für das komplette Trainingspaket mal keine Zeit haben: Jeden Tag 15 Minuten bringen auch etwas. Nutzen Sie diese Zeit dann fürs Rudern, für Flys und die Arm-Schulter-Kombi, je 3 Sätze mit je 10 bis 15 Wiederholungen. Auf die Art decken Sie alle V-Bausteine im Eiltempo ab. Weitere effektive Übungen sind Klimmzüge und Latrudern. „Bei beiden arbeiten Sie im breiten Obergriff, wobei Ihre Daumen nach innen zeigen“, so Buskies.

Körperfett verlieren Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Reduktion des Körperfetts. „Je schmaler die Hüften, desto breiter wirkt das Kreuz“, sagt Experte Buskies. „Krafttraining und Muskelaufbau schmelzen erwiesenermaßen Fett ein. Also empfehle ich immer, die großen Muskelgruppen zu trainieren, auch die Beine.“ Ergänzend hilft Ausdauersport, vor allem Rudern und – mit Blick auf die V-Form – Schwimmen. Profis in diesen Sportarten haben normalerweise einen athletischen V-Körper. So auch Max Meißner, der 3-mal in der Woche eine Stunde krault. 

Haltung bewahren Das V-Form-Training ist zudem für Ihre Gesundheit gut. „Die oberen Rückenmuskeln führen die Schulterblätter zusammen und sorgen so für eine aufrechte Haltung“, erläutert Buskies. Menschen, die viel am Schreibtisch sitzen, neigen zu Nackenverspannungen und verkürzter Brustmuskulatur. Hier hilft es, den oberen Rücken zu trainieren. Unser Workout deckt auch die jeweiligen muskulären Gegenspieler ab. Legen Sie am besten gleich los! Vielleicht sehen wir Sie ja eines Tages mal wieder – auf dem Titel von Men’s Health, so wie Max Meißner. Auf geht’s!

Seite 1 von 2

Sponsored SectionAnzeige