Men's Health Challenge - 1. Tag: Die Challenge beginnt

Es geht los: Normann Kastner begrüßt Bad Brückenau auf dem Balkon seines Hotelzimmers
1 / 19 | Es geht los: Normann Kastner begrüßt Bad Brückenau auf dem Balkon seines Hotelzimmers

Die Kandidaten für den Echtetesten Kerl '07 sind eingetroffen und müssen in die erste Prüfung. Wir sind live dabei

Lukas Storath mit sportlich geschulterter Tasche auf dem Weg zur Challenge. Noch eine Stunde und der Wettbewerb beginnt
2 / 19 | Lukas Storath mit sportlich geschulterter Tasche auf dem Weg zur Challenge. Noch eine Stunde und der Wettbewerb beginnt
Ankunft im Dorint Park Hotel. Hartmut Schmitz auf dem Weg ins Zimmer
3 / 19 | Ankunft im Dorint Park Hotel. Hartmut Schmitz auf dem Weg ins Zimmer
4 / 19 | Kleiner Vorgeschmack: Sebastian macht sich schon mal an tragenden Hotelelementen warm
5 / 19 | Edle Location für die Challenge 2007: Das Dorint Park Hotel in Bad Brückenau
6 / 19 | In Stein gemeißelt: der erste Echteste Kerl anno dazumal?
7 / 19 | Sven Urbig richtet sich für vier Tage ein. Mit dabei: drei paar Sportschuhe und jede Menge Motivation
8 / 19 | Chefredakteur Wolfgang Melcher wird von einem Dreh-Team auf Film gebannt – die Videos der Challenge sind demnächst bei MensHealth.de zu sehen
9 / 19 | André Fluer trifft in Bad Brückenaun ein. Hat das Wetter noch den ganzen Vormittag Kapriolen geschlagen, scheint mittlerweile die Sonne. Dennoch, der nächste Tag wird ein dreckiger ...
10 / 19 | Karsten Edelmann checkt ein. Die Teilnehmer kommen aus allen Teilen Deutschlands, von den Alpen bis zum Meer, von Berlin bis zum Ruhrpott
11 / 19 | Immer mit der Ruhe: Die Challenge lässt ihn zumindest bis jetzt kalt. Rasit Karacam in auf dem Weg in sein Hotelzimmer
12 / 19 | Paul Rieger hat sich frisch gemacht und läuft nun einem harten Wettbewerb entgegen. Zunächst geht es in den Empfangssaal zur Vorstellung der 20 Teilnehmer
13 / 19 | „So wie’s aussieht, bin ich einer der Ältesten“, meint Andreas, 43, bei der Vorstellung der Kandidaten. Stimmt, nur zwei sind 40 und älter. Doch auf der anderen Seite sind auch nur zwei 20 und jünger
14 / 19 | Nach der Vorstellung werden die 20 für die erste Aufgabe per Los in Gruppen à 5 Teilnehmer eingeteilt. Nach kurzem Suchen haben sich die Kandidaten zusammengefunden. Von links nach rechts: Frank Artus, Carsten Edelmann, Lukas Storath, Sven Uribig und André Fluer: die Gruppe B
15 / 19 | Kriegsrat: Tief hängen die Köpfe der Jungs zur Beratung. Die erste Gruppenaufgabe lautet: Welche von 15 gegebenen Gegenständen sind nach einem Flugzeugabsturz in der Wüste am wichtigsten? Taschenmesser, Schminkspiegel, Fallschirm, Taschenlampe, Salztabletten, 1 Liter Wasser, Regenjacke ...
16 / 19 | Sebastian Schreich wird im Herbst an der Uni mit mathematischen Formeln kämpfen. Vorerst muss er zunächst einmal beweisen, dass er – theoretisch – ein paar Tage in der Wüste durchstehen könnte
17 / 19 | Die Gruppen brüten über der Aufgabe und sie wissen: Die scheinbar einfachste Lösung muss nicht die richtige sein. Eine Regenjacke in der Wüste, okay, einmal im Jahr vielleicht. Und ein Schminkspiegel – nach der Rettung zum frisch machen?
18 / 19 | Die Lösung der Übung: Mit dem Spiegel macht man auf sich aufmerksam, mit der Regenjacke verhindert man in der Wüste das Austrocknen des Körpers und mit dem Fallschirm baut man ein Zelt. Na bitte, ist doch ganz einfach
19 / 19 | Rasit stürzt sich nach der Denkübung in die Poolfluten des Dorint. Noch 12 Stunden und er wird sich härteren Prüfungen stellen müssen
 
Seite 1 von 1
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige