Fettleibigkeit: Die dicksten Deutschen leben im Osten

Deutsche Männer sind zu dick
Übergewicht ist im Osten von Deutschland am weitesten verbreitet

Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern erweisen sich als Länder der korpulentesten Deutschen

Die deutschen Männer sind mit durchschnittlichen 96,97 Zentimetern Bauchumfang zu dick, so das Ergebnis einer Studie im Auftrag von Men's Health. An der Spitze der Fettskala stehen die Ostdeutschen – Männer wie Frauen. Vergleichsweise schlank sind dagegen die Hamburger.

Die Männer in Thüringen bringen es im Durchschnitt auf einen Bauchumfang von 98,27 Zentimeter. Auf Platz zwei und drei der Rangliste stehen Mecklenburg-Vorpommern mit 98,10 und Sachsen-Anhalt mit 97,95 Zentimetern Bauchumfang. Den kleinsten Umfang haben die Hamburger: 94,81 Zentimeter.

Bei den Frauen sehen die Werte ähnlich aus: Auch hier steht Thüringen mit 87,10 Zentimetern Bauchumfang an der Spitze, gefolgt von Sachsen-Anhalt mit 86,97 und Mecklenburg-Vorpommern mit 86,83 Zentimetern. Schlusslicht ist ebenfalls Hamburg mit 83,63 Zentimetern.

Das Stuttgarter Institut für rationelle Psychologie befragte für Men's Health rund 20000 Männer und Frauen zwischen 18 und 79 Jahren. Erstmals war der Bauchumfang Grundlage der Studie: Experten messen ihm eine höhere Bedeutung zu als dem bisher gültigen Body-Mass-Index (BMI). Bei mehr als 93 Zentimetern steigt das Risiko von Infarkten und Diabetes, 102 Zentimeter und mehr gelten als lebensgefährlich.

Alle Studienergebnisse finden Sie hier.

Sponsored SectionAnzeige