Muscle Bulletin 01/05: Auf die starke Schulter

Ein schöner Rücken...
In letzter Zeit war er etwas angespannt

+++ Balance im Schultergürtel +++ Training zu zweit +++ Keine 20 Wiederholungen +++ News aus Sport und Freizeit

Druck-Zug-Theorie
Australische Sportwissenschaftler sagen, dass ein ausbalancierter Schultergürtel vor Verletzungen schützt. Ausbalanciert heißt in diesem Fall, dass Sie beim Bankdrücken Ihr Körpergewicht genauso oft stemmen können, wie Sie Wiederholungen bei Klimmzügen schaffen. Vorsicht! Diese Vorgabe ist nur für passionierte Bankdrücker geeignet, klappt nicht von heute auf morgen.

Trainieren Sie mit Ihrer Partnerin
Dazu müssen Sie nicht einmal ins Studio gehen. Schwedische Forscher stellten fest, dass bei Skiläufern ein 12-wöchiger Tanzkurs für verbesserte Beweglichkeit in den Gelenken sorgt, insbesondere für einen größeren Bewegungsumfang im Hüftgelenk und mehr Flexibilität in der Wirbelsäule. Rückenschmerzen verminderten sich um 67 Prozent. Jede Art von Tanz, bei der Balance eine wichtige Rolle spielt, führt zum Erfolg.

Legen Sie sich genug auf?
Einer US-Studie zufolge sind es vor allem Einsteiger, die mit zu wenig Gewicht trainieren, um überhaupt Muskelwachstum auszulösen. Das ideale Startgewicht beträgt mindestens 60 Prozent dessen, was Sie maximal bei einer Wiederholung heben können. Zudem muss die Last so schwer sein, dass Sie damit insgesamt keine 20 Wiederholungen schaffen.

Sponsored SectionAnzeige