Erwischt: Die „Echte“ Grippe

Bei Grippe hilft nur noch Bettruhe
Die „echte“ Grippe dürfen Sie nicht auf die leichte Sculter nehmen

Überkommt Sie schlagartig ein schweres Krankheitsgefühl, hohes Fieber, trockener Husten, Kopf-, Muskel- oder Gelenkschmerzen, spricht dies dafür, dass es Sie erwischt hat

Ursachen:Infektion mit Influenza-Viren, die sich im Winter meist epidemieartig ausbreiten.

Symptome: Variierend wie bei Erkältung oder schwerer Lungenentzündung; oft plötzlich Fieber (39 – 40°C), Schüttelfrost, Schwitzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Kreislaufstörungen, trockener Reizhusten, Rachenbrennen, Schmerzen hinterm Brustbein, Bindehautentzündung, Nasenbluten.

Vorbeugung: Schutzimpfung empfohlen für Menschen über 60 Jahre, für Abwehr geschwächte Personen und solche mit chronischen Krankheiten (Diabetes, Nieren, Atemwege, Herz-Kreislauf) und für Personen, die viele Kontakte haben (z. B. Pflegepersonal, Busfahrer, Kindergärtnerinnen).

Behandlung: Bettruhe bis drei Tage nach Fieber. Fieber senkende/ entzündungshemmende Medikamente. Relenza, ein rezeptflichtiges Medikament gegen Influenza-Viren Typ A/B, sollte in den ersten 48 Stunden angewendet werden und bietet einen etwa 75-prozentigen Schutz.

Vorsicht! Manchmal zusätzliche Bakterien-Infektion, Herzmuskel- und Hirnhaut-Entzündung.

Seite 21 von 28

Sponsored SectionAnzeige